Neue Trikots der US-Basketball-Liga reißen immer wieder

Präsentation der NBA-Trikots im September in Los Angeles

Die mit viel Tamtam in dieser Saison neu in der US-Basketball-Liga NBA eingeführten Trikots von Nike zerreißen regelmäßig während der Spiele. Der US-Sportartikelhersteller räumte nun ein Problem ein und sagte zu, die Qualität der Trikots rasch zu verbessern. Die Stärke der Nähte solle erhöht werden, kündigte das Unternehmen am Dienstag in einer Mail an die Nachrichtenagentur AFP an.

Nike arbeite mit der NBA und den Clubs zusammen, um zu verhindern, dass es erneut zum Reißen von Trikots komme. Das Unternehmen sei "sehr besorgt" über jeden derartigen Fall, hieß es in der Mail. Nach Angaben von Nike sind aber nur bei "einer kleinen Zahl von Sportlern" größere Risse des Trikots aufgetreten.

Seit Saisonbeginn rissen allerdings bereits in mehreren Spielen die Trikots - erstmals schon während des Auftaktmatches am 17. Oktober zwischen den Cleveland Cavaliers und den Boston Celtics. Nach einem Duell mit einem Celtics-Verteidiger klaffte auf dem Rücken von Nike-Werbeikone und Cavaliers-Superstar Lebron James ein breiter Riss.

Später riss etwa das Trikot von Ben Simmons von den Philadelphia Sixers in ganzer Länge, als ihn ein Gegenspieler an einem sogenannten Rebound hindern wollte.

Nike bezeichnet die Trikots als die "höchstentwickelten in der Geschichte der NBA". Sie seien leichter als die früheren Modelle und steigerten so die Beweglichkeit der Athleten. Das US-Unternehmen hatte mit Beginn dieser Saison den deutschen Konkurrenten Adidas als Partner der NBA abgelöst.