Werbung

Fall Maddie McCann: Neue Suchaktion fortgesetzt

Die neue Suchaktion im Fall der vor 16 Jahren im Süden Portugals spurlos verschwundenen kleinen Madeleine McCann sorgt über die Grenzen Europas hinaus für Aufsehen.

Auch nach 16 Jahren ist das Verschwinden der kleinen Maddie brisant.
Auch nach 16 Jahren ist das Verschwinden der kleinen Maddie brisant. (Bild: dpa)

Die neue Suchaktion im Fall Maddie ist am Mittwoch im Süden Portugals fortgesetzt worden. Beamte aus Deutschland, Portugal und Großbritannien seien am Vormittag wieder im Suchgebiet am Arade-Stausee unweit der Gemeinde Silves eingetroffen, berichtete vor Ort eine Reporterin des staatlichen portugiesischen Fernsehsenders RTP. Die Operation war am Dienstag - gut 16 Jahre nach dem spurlosen Verschwinden des damals knapp vierjährigen britischen Mädchens Madeleine McCann in der Urlaubsregion Algarve - auf Bitten der deutschen Ermittler gestartet worden.

Am ersten Tag wurde die Suche wegen der schlechten Wetterbedingungen gegen 18 Uhr vorzeitig abgebrochen. Bisher seien in erster Linie Erdbodenproben zur späteren Analyse gesammelt worden, berichteten RTP und die staatliche portugiesische Nachrichtenagentur Lusa unter Berufung auf Teilnehmer der Aktion.

Zum Auftakt der Operation versammelten sich gestern Dutzende von Journalisten und Kameraleuten aus aller Welt vor Ort, darunter ein Team des brasilianischen TV-Senders "RecordTV". Die eilig Angereisten konnten aber nur wenig sehen, denn das Suchgebiet wurde von den Behörden weiträumig abgesperrt - und darüber herrschte absolutes Flugverbot auch für Drohnen.

Kaum Details bekannt

Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007 - seitdem fehlt von ihr jede Spur.
Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007 - seitdem fehlt von ihr jede Spur. (Bild: Luis Forra/LUlSA/epa/dpa)

Was genau die neue Suche ausgelöst hat, blieb zunächst unbekannt. Hans Christian Wolters, Sprecher der Staatsanwaltschaft Braunschweig, die in dem Fall gegen einen vorbestraften Deutschen wegen Mordverdachts ermittelt, sagte der Deutschen Presse-Agentur nur, die Aktion beruhe auf "Entwicklungen in jüngster Zeit". Die portugiesische Polizei teilte ihrerseits mit, erst nach Abschluss der Suche werde es weitere Informationen geben.

Die Eltern hatten Maddie und ihre beiden jüngeren Geschwister an jenem verhängnisvollen Tag vor gut 16 Jahren im Appartement gelassen, als sie in einem nahe gelegenen Restaurant mit Freunden zu Abend aßen. Seitdem fehlt von Madeleine jede Spur. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Mädchen von dem heute 46 Jahre alten Christian B. entführt und ermordet wurde.

Es gebe viele Hinweise, aber die Beweiskette sei nicht geschlossen, hieß es häufig von der Staatsanwaltschaft. Es gelte der Grundsatz der Unschuldsvermutung. Der deutsche Anwalt des Verdächtigen wollte die neuen Entwicklungen in Portugal auf dpa-Anfrage nicht kommentieren. Eine Leiche wurde nie gefunden.

Im Video: Vermisste Maddie McCann - Portugiesische Polizei startet neue Suche