Neue Studie aus den USA: Kiffer haben häufiger Sex

Neue Studie aus den USA: Kiffer haben häufiger Sex

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Konsum von Cannabis und Sex? Und falls ja, welchen? Diese Fragen werden in der Forschung seit Langem diskutiert. Während Wissenschaftler bislang eher davon ausgingen, dass der Konsum von Marihuana die Lust reduziert, kommt eine neue Studie aus den USA zu einem anderen Ergebnis.

Der Umfrage zufolge haben sowohl Frauen als auch Männer, die täglich Cannabis konsumieren, mehr Sex. Die befragten Frauen, die kein Gras rauchen, hatten in vier Wochen im Schnitt sechs Mal Sex. Bei den Männern lag die Zahl bei 5,6. Zum Vergleich: Frauen, die täglich gekifft haben, hatten 7,1 Mal Sex in vier Wochen. Bei den Männern, die Cannabis konsumieren, lag die Zahl bei 6,9.

Die Studie stammt von einem Team der Stanford Universität, das "Journal of Sexual Medicine" veröffentlichte in seiner November-Ausgabe einen Bericht dazu. Die Ergebnisse der Umfrage beruhen auf der Befragung von rund 50.000 Männer und Frauen.

Sehen Sie auch: Dieser Strohhalm erkennt Drogen im Getränk

Wichtig: Die Arbeit stellt keinen kausalen Zusammenhang her, sondern nur eine Korrelation. "Die Studie sagt nicht: Wenn du Marihuana rauchst, hast du mehr Sex", betont Senior-Autor Michael Eisenberg. 

Prof. Michael Sommer, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Männergesundheit, hält den Zusammenhang dennoch für schlüssig: "Dass man bei moderatem Cannabis-Gebrauch lockerer wird, ist bekannt." Ob der Konsum von Marihuana einen Einfluss auf die Sexualfunktion hat, sollen weitere Studien beantworten.

Video: Zauberpilze gegen Depression?