Neue Strategie von McDonald’s: Klassische Musik für Betrunkene

Viele betrunkene Nachtschwärmer haben spät nachts noch große Lust auf Fast Food – zum Beispiel von McDonald’s. (Bild: AP Photo-Keith Srakocic)

Der Fast-Food-Konzern McDonald’s hat sich im Umgang mit betrunkenen Gästen eine spezielle Maßnahme einfallen lassen: Um einer aggressiven Stimmung vorzubeugen, spielen viele Restaurants nachts nun klassische Musik.

Auf Durst folgt oft Hunger – und so pilgern vor allem nachts viele angetrunkene Gäste zu den McDonald’s-Filialen. Um Konfliktsituationen vorzubeugen, setzen einige Filialen auf musikalische Prophylaxe: Zu Uhrzeiten, in denen besonders viele Pub-Besucher unterwegs sind, tönt in einigen britischen Filialen nun klassische Musik durch die Lautsprecher, heißt es auf der britischen News-Seite „Gloucester Live“.

Tagsüber setzt die Restaurantkette eher auf eingängige Popmusik, zu späterer Stunde hält dann sanfte Klassik von Bach und Mozart Einzug. „Wir haben die Effekte von klassischer Musik in der Vergangenheit bereits getestet und sie in einigen unserer Restaurants gespielt, weil sie ein akzeptableres Verhalten fördert. Üblicherweise wird klassische Musik ab dem frühen Abend gespielt, in manchen Fällen auch in speziellen Nächten“, so ein Sprecher der Fast-Food-Kette zu „Gloucester Live“.

Klassik-Fans kommen in einigen Filialen abends auf ihre Kosten, tagsüber hört man eher Mainstream-Pop. (Bild: AP Photo/Gene J. Puskar)

Die erste Stadt, die dieses Musik-Deeskalationssystem testete, war Glasgow. Nun zogen auch die britischen Städte Stockport, Gloucester und Liverpool nach. Allerdings finden nicht alle Gäste die musikalische Beschallung gut: „War gerade bei einem McDonald’s, der klassische Musik spielte und am Tisch bediente… es war ein sehr komisches und surreales Ereignis“, schrieb ein Twitter-Nutzer über seine „klassische Erfahrung“. Andere finden es lustig: „Mc Donald’s spielt jetzt klassische Musik, ich fühle mich richtig fein, während ich meine McNuggets esse“ oder „Fühle mich jetzt schon kultureller, während ich im McDonald’s sitze und sie eine Menge klassischer Musik spielen“, schrieben andere.