Neue Runde der Syrien-Friedensgespräche kommende Woche in Wien

Syrischer Junge in zerstörter Stadt Raka

In Wien findet in der kommenden Woche eine neue Runde der Syrien-Friedensgespräche unter Schirmherrschaft der Vereinten Nationen statt. Wie der UN-Syrien-Beauftragte Staffan de Mistura am Mittwoch mitteilte, wird die neunte Gesprächsrunde am Donnerstag und Freitag aus logistischen Gründen in den Räumen der UNO in Wien abgehalten. Üblicherweise finden die Syriengespräche mit der UNO als Schirmherrin in Genf statt.

Die achte Runde war Anfang Dezember in Genf wie die vorigen ohne substanzielle Fortschritte zu Ende gegangen. Die Delegation der syrischen Regierungsgegner hatte Verhandlungen über eine Ablösung von Syriens Staatschef Baschar al-Assad gefordert, was die Regierungsdelegation ablehnte.

Nach der Gesprächsrunde in Wien ist für den 29. und 30. Januar eine weitere Syrien-Konferenz im russischen Sotschi vorgesehen. Russland ist ein enger Verbündeter von Assad.

Der Bürgerkrieg in Syrien wütet seit März 2011. Mehr als 340.000 Menschen wurden bereits getötet. Russland hatte auf Bitten Assads im September 2015 militärisch in den Konflikt eingegriffen. Dank der Unterstützung der russischen Luftwaffe gewannen die syrischen Regierungstruppen in der Folge die Oberhand über die Rebellen sowie bewaffnete islamistischen Kämpfer, die heute nur noch wenige Gebiete des Landes kontrollieren.