Neue Raab-Late-Night: "Knossi" empfängt Burdecki und "Mr. Tagesschau"

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Für Jens Knossalla wird mit seiner eigenen Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet" ein Traum wahr: Direkt zum Auftakt sind bekannte Namen - aus völlig unterschiedlichen Sparten - zu Gast: Auf Dschungelkönigin Evelyn Burdecki folgt der kürzlich ausgeschiedene "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer.

Zu den Kernkompetenzen eines Late-Night-Hosts gehört es, mit den unterschiedlichsten Gästen unterhaltsame Gespräche führen zu können. Dementsprechend bekommt Jens "Knossi" Knossalla, der ab Dienstag erstmals als fester Host durch seine Show "Täglich frisch geröstet" (Dienstag, 26. Januar, 23.15 Uhr, RTL) auf RTL und TVNOW führt, gleich die Chance, sich zu beweisen: Denn während der selbsternannte "König des Internets" zur Auftaktfolge noch Ex-Dschungelqueen und Reality-Star Evelyn Burdecki im Doppelpack mit dem Insektenblogger Adrian Kozakiewicz empfängt, dürfte es in der zweiten Live-Folge am Donnerstag, 28. Januar, deutlich seriöser zugehen: Dann ist kein geringerer als der ehemalige "Mr. 'Tagesschau'" Jan Hofer zu Gast.

"Ich fühle mich nicht als der perfekte Moderator und sehe mich auch nicht bei der Tagesschau", verrät Knossi augenzwinkernd. An Enthusiasmus mangelt es dem 34-Jährigen aber keineswegs: "Ich habe mir in meinem Leben schon viele Shows reingezogen, bringe viel Energie mit und habe eigentlich immer was zu erzählen." Dabei scheint ihm das Konzept von "Täglich frisch geröstet" besonders zuzusagen. "Mal eine Stunde durch eine Show führen, mit lustigen Gästen, geilen Mazen und 'ner coolen Band: Da sehe ich mich!" Ein Angebot, welches Knossalla nicht ablehnen konnte.

Insbesondere, da das Angebot von seinem ganz großen Fernsehidol kam: "Stefan Raab hat mich angerufen und dann habe ich erst mal keine Luft bekommen. Das ist ein unglaubliches Gefühl!" Seine neue Late-Night wird von Raabs Produktionsfirma RAAB TV produziert. Für Jens Knossalla ist das eine riesige Ehre: "Das ist beruflich gesehen der größte Traum, den ich je hatte. Und ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich das abgelehnt hätte."

Jens Knossalla: Dank Raab im TV statt im Büro

Laut Knossi sei er früher von Raab "geflasht" gewesen. "Er ist der Grund, warum ich überhaupt in diese Unterhaltungsbranche wollte." Nun also Unterhaltungsbranche statt Bürojob. Eine Ausbildung machte Knossi nur aus Liebe zu seiner Mutter. "Für sie habe ich mich drei Jahre lang in ein Büro gequält, das war gar nicht mein Ding."

"Täglich frisch geröstet" wird jeweils dienstags und donnerstags, 23.15 Uhr, ausgestrahlt. Anschließend sind die Shows auf TVNOW zum Abruf verfügbar. Kunden des Streaming-Dienstes erhalten ab Februar dann die Möglichkeit, sich die neuen Folgen schon montags beziehungsweise mittwochs anzusehen. Trotz der neuen Aufgabe will Knossi seinen Internet-Fans weiterhin Content liefern: "Ich versuche, alles unter einen Hut zu bekommen. Denn ohne die Leute wäre ich niemals da, wo ich jetzt bin."