Neue Quartalszahlen: Netflix rechnet die Zuschauerzahlen schön

teleschau
1 / 2

Neue Quartalszahlen: Netflix rechnet die Zuschauerzahlen schön

Netflix hat seine Ergebnisse für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Durch ein neues Berechnungsverfahren werden künftig allerdings die Zuschauerzahlen geschönt.

Trotz des Starts mächtiger Konkurrenten wie Apple TV+ und Disney+ hat Netflix seine Zahlen im vergangenen Quartal steigern können. So stieg der Umsatz auf 5,48 Milliarden US-Dollar (4,94 Milliarden Euro). Auch bei den Abonnentenzahlen gab es ein Wachstum: Weltweit bringt es der Streamingdienst auf nun auf 167,1 Millionen Kunden, das sind 8,8 Millionen mehr. Allerdings blieb das Wachstum auf dem wichtigen US-amerikanischen Markt hinter den Erwartungen zurück. Hier konnte Netflix lediglich 420.000 Abonnenten gewinnen, erwartet wurden rund 650.000.

Das Unternehmen stellte überdies eine neue statistische Methode bei der Zählung der Zuschauer vor. Nach Meinung von Netflix ist ein Nutzer schon dann ein "Zuschauer", wenn ein Film oder eine Serie für zwei Minuten gestreamt wird. Zuvor wurden nur jene Inhalte gezählt, die zu 70 Prozent angesehen wurden. Ob auch das automatische Abspielen von Videos mitgezählt wird, teilte das Unternehmen nicht mit. Denn auf einigen Plattformen hat Netflix eine automatische Wiedergabe voreingestellt, sobald das Icon eines Videoinhalts für ein paar Sekunden markiert ist.

Neuer Rekordhalter bei den Videoabrufen ist unter den geänderten Erfassungs-Vorzeichen die auch bei deutschen Netflix-Kunden sehr beliebte Fantasy-Serie "The Witcher". In den ersten vier Wochen seit Erscheinen wurde die Eigenproduktion mit Henry Cavill in der Hauptrolle nach Unternehmensangaben in 76 Millionen Haushalten gestreamt.