Ist die neue Preispolitik von Disney inklusiv oder gierig?

·Lesedauer: 3 Min.
Walt Disney Shop Disney-Aktie

Wichtige Punkte

  • Genie+ wird 15 US-Dollar pro Tag in Walt Disney World und 20 US-Dollar in Disneyland kosten.

  • Das Feature unterstreicht Disneys Preissetzungsmacht in den Themenparks.

  • Dennoch läuft Disney Gefahr, einkommensschwächere Besucher zu verprellen.

Zu Beginn der Pandemie war The Walt Disney Company (WKN:855686) gezwungen, die Drehkreuze in seinen Themenparks zu schließen. Die Schließungen dauerten viel länger als erwartet.

Die verlängerte Zeit erlaubte es dem Management, die Preisgestaltung und die Politik der beliebten Attraktionen zu überdenken. Während die Parks wieder öffnen, kündigt das Haus der Maus neue Programme an, die einige erfreuen und andere verärgern, je nachdem, ob du denkst, dass Disney die Parks dazu bringt, Gäste mit einem breiteren Einkommensspektrum aufzunehmen oder ob du denkst, dass es versucht, mehr Geld aus den Besuchern herauszuholen.

Erlebe die Disney-Magie zu deinem Preispunkt

Diese Veränderung bestand unter anderem darin, das bisherige Jahreskartenprogramm in den Disney Parks in Kalifornien abzuschaffen. Der Pass war bei den Einheimischen sehr beliebt und ermöglichte es den Gästen, die Parks mehrmals im Jahr für einen monatlichen oder jährlichen Mitgliedsbeitrag zu besuchen. Die Preise reichten von ein paar hundert US-Dollar pro Jahr bis hin zu 1.449 US-Dollar pro Jahr.

Ein paar Monate nach der Wiedereröffnung der kalifornischen Themenparks führte Disney das Magic Key-Programm mit ähnlichen Funktionen ein. Der Magic Key bietet den Gästen ähnliche Vorteile wie der Jahrespass, allerdings mit mehr geblockten Tagen und mehr Unannehmlichkeiten.

Zusätzlich führte Disney Genie+ für 15 US-Dollar pro Tag in Walt Disney World in Florida und 20 US-Dollar pro Tag in Disneyland in Kalifornien ein, mit dem du Zugang zur Lightning Lane erhältst. Mit anderen Worten, es erlaubt dir, die langen Schlangen auszulassen. Dies ist ein weiterer Weg, wie Disney Premium-Angebote für unterschiedliche Einkommensstufen der Gäste zur Verfügung stellt. Dennoch werden Familien, die mehr Geld ausgeben können, ein besseres Erlebnis haben als der Rest. Leute, die 45 Minuten in der Schlange stehen, werden nicht begeistert sein, wenn eine andere Familie direkt vor ihnen in die Bahn einsteigt.

Dies sind nur die neuesten Innovationen in Disneys Versuch, mehr aus seinen Themenparks herauszuholen. Vor ein paar Jahren wurde ein dynamisches Ticket Pricing eingeführt, bei dem die Ticketpreise je nach Nachfrage gestaffelt werden. Zum Beispiel sind die Ticketpreise während der beliebtesten Weihnachtsferien am höchsten. An Schultagen unter der Woche, wenn weniger Leute den Park besuchen wollen, sind sie niedriger.

Was dies für Investoren bedeuten könnte

Es sollte keine Überraschung sein, dass Disney nach den Schließungen etwas Geld zusätzlich verdienen will. Das Unternehmen hat aufgrund von Parkschließungen im Geschäftsjahr 2020 6,9 Milliarden US-Dollar verloren. Und mit all der aufgestauten Nachfrage von Menschen, die den größten Teil des Jahres drinnen eingesperrt waren, ist Disney zuversichtlich, dass sie die Verbraucher zum Zahlen bringen können.

Ob es den Fans nun gefällt oder nicht, Disney ist im Geschäft, um Gewinne zu machen. Die Aufgabe des Managements ist es, den Shareholder Value zu maximieren. Diese neue Preispolitik könnte die Gewinne erhöhen, indem sie mehr Wert aus Gästen mit höherem Einkommen herausholt. Und wenn die negative Publicity durch diese Veränderungen die Vorteile des Mehrwerts überwiegt, könnte Disney das Programm jederzeit streichen.

Unabhängig davon ist es eine Demonstration der Popularität von Disney. Das Unternehmen verlangt Premiumpreise für den Eintritt in seine Themenparks, die so viel Interesse bei den Kunden wecken, dass die Nachfrage zu langen Schlangen führt. Disney bietet den Leuten dann die Möglichkeit, das Privileg zu kaufen, diese langen Schlangen zu überspringen. Die Investoren sollten Aktien eines Unternehmens mit einer solchen Preissetzungsmacht besitzen wollen.

Der Artikel Ist die neue Preispolitik von Disney inklusiv oder gierig? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel stellt die Meinung des Verfassers dar, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines The Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Eine Investitionsthese zu hinterfragen - sogar eine eigene - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Parkev Tatevosian auf Englisch verfasst und am 24.08.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.