Neue Porsche 718 Boxster und Cayman GTS 4.0: Sechsy Time!

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
Porsche 718 Boxster GTS 4.0

Sechszylinder-Sauger aus dem Cayman GT4 und Schaltgetriebe: Danke, Porsche!

Konnte man das kommen sehen? Wahrscheinlich nicht unbedingt. Umso erfreulicher sind die Nachrichten für alle Fans des ungefilterten Fahrspaßes. Porsche hat nämlich soeben die neuen 718 Boxster GTS und 718 Cayman GTS enthüllt. 718 Boxster und Cayman GTS 4.0, um genau zu sein.

Was geht da noch so mit dem 718?

Moment, WAAAS? Richtig gelesen: Der 365 PS starke 2,5-Liter-Vierzylinder hat im 718 GTS ausgedient. An seine Stelle tritt eine nur leicht abgemilderte Variante des neuen 4,0-Liter-Sechszylinder-Saug-Boxers aus 718 Cayman GT4 und 718 Boxster Spyder. Zusammen und vorerst exklusiv mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe. Da hüpft das Enthusiasten-Herz. Vor allem jenes, dem GT4 und Spyder eventuell ein bisschen zu extrem (oder eher ein bisschen zu teuer) erscheinen.  

Hier bringt es der frei saugende Vierliter auf 400 PS und 420 Nm. Im GT4 und Spyder sind es lediglich 20 PS mehr. Die Maximaldrehzahl beträgt 7.800 U/min. Laut Porsche gehen Boxster und Cayman GTS 4.0 in 4,5 Sekunden von 0-100 km/h, gerade mal 0,1 Sekunden langsamer als ihre Hardcore-Baureihengeschwister. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 293 km/h.

Die Kundschaft darf sich bei den neuen 718 GTS 4.0 Modellen außerdem über eine ganze Armada an serienmäßigen Performance-Goodies freuen. Das Fahrwerk kommt grundsätzlich mit Porsche Active Suspension Management (PASM) und sorgt für eine Tieferlegung um 20 mm. Gegen Aufpreis kriegen Sie auch das PASM-Sportfahrwerk, das die Autos weitere 10 mm nach unten bringt.

Ebenfalls ab Werk dabei: Sport Chrono-Paket inklusive der neuesten Porsche Track Precision App, die adaptive Aggregate-Lagerung Porsche Active Drivetrain Mounts (PADM) und Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Hinterachs-Quersperre.

Die neuen 718 GTS 4.0 rollen auf schwarzen 20-Zöllern mit 235/35er Reifen vorne und 265/35er Gummis hinten. Die gelochten Scheiben der verstärkten Bremsanlage messen 350 mm vorne und 330 mm hinten. Keramik-Stopper (PCCB) erhalten Sie optional.

Wie bei Porsches GTS-Varianten üblich, erkennen Sie sie an haufenweise schwarz abgesetzten Dingen: In diesem Fall sollten Sie auf die Spoilerlippe, den durchgehend schwarz gehaltenen Lufteinlass an der Front, die Nebelleuchten, die Rückleuchten sowie das neu designte Heckunterteil schauen.

Im Innenraum feiern die neuen GTS 4.0 die gewohnte Alcantara-Orgie. Die griffige Faser findet sich an Mittelbahnen der serienmäßigen Sportsitze Plus, am Lenkradkranz, der Mittelkonsole, dem Schalthebel und den Armauflagen der beiden Türen. Im 718 Cayman GTS 4.0 zudem an A-Säulen und Dachhimmel. 

Die Preise für den Porsche 718 Cayman GTS 4.0 starten bei 81.926 Euro, der 718 Boxster GTS 4.0 ist ab 83.949 Euro zu haben. Das sind jeweils gut 15.000 Euro weniger als für Cayman GT4 und Boxster Spyder. Damit bewerben sich die neuen 718 GTS definitiv fürs Präsidentenamt im Euro-pro-Fahrspaß-Land. Marktstart ist Ende März 2020.