Neue Peugeot 308 für die griechische Polizei

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 2 Min.
Peugeot 308 police grecque
Peugeot 308 police grecque

Insgesamt 370 Fahrzeuge wurden nach Hellas ausgeliefert

Während in Frankreich der Seat Leon Cupra im Begriff ist, den Renault Mégane R.S. der Gendarmerie zu ersetzen, erhält die griechische Polizei ein französisches Modell zur Ausrüstung ihrer Beamten. Laut einem Twitter-Posting von Peugeot und Peugeot-Chef Jean-Philippe Imparato selbst wird die griechische Polizei nicht weniger als 370 Peugeot 308 erhalten.

Weil Griechenland keine nennenswerte Autoindustrie aufweist, ist man bei der Wahl der Polizeifahrzeuge markenoffen. Peugeot findet sich in Hellas generell unter den beliebtesten Marken, ganz vorne rangiert dort Toyota.

Doch zurück zu den neuen Peugeot 308: Sie sind weiß und tragen den Siebdruck der griechischen Polizei, nämlich ein blaues Band auf dem Profil und das Polizeilogo an der Unterseite der Tür. Natürlich haben sie einen Blaulicht-Balken und besitzen alle getönte Scheiben als Sonnenschutz, aber auch, um Delinquenten unauffällig zu transportieren.

Auf jeden Fall bekommen die griechischen Cops ein ausgereiftes Auto: Die zweite Generation des Peugeot 308 steht am Ende ihres Lebenszyklus. Die Neuauflage steht kurz vor der Premiere, außerdem wurden mehrere Prototypen von Erlkönigfotografen gesichtet. Nach unseren Informationen wird der nächste 308 im März 2021 enthüllt.

Interessant ist, dass die spanische Polizei vor der griechischen Polizei sowohl den Citroën C5 Aircross als auch den Peugeot 3008 in der 225 PS starken Plug-in-Hybrid-Version erhalten wird. Die Flotte wird durch 365 Peugeot 308 und 244 Opel ergänzt.

Polizei und Feuerwehr in Gegenwart und Vergangenheit:

Wie sieht es in Deutschland aus? Zwar wird auch hierzulande schon im begrenzten Maß bei der Polizei auf ausländische Modelle gesetzt. Den Löwenanteil machen aber immer noch einheimische Marken unter sich aus, vor allem BMW und Volkswagen. Hier können Sie sehen, womit unsere Freunde und Helfer unterwegs sind.