Neue Maut in Tschechien: Satellit statt Mikrowelle

Seit Sonntag gilt in der Tschechischen Republik ein neues Mautsystem für Lastwagen. Die insbesondere für Montagmorgen befürchteten Staus an Grenzübergängen seien weitgehend ausgeblieben, meldete Radio Prag . Da zehntausende Fahrzeuge mit der entsprechenden Technik ausgerüstet werden müssen, waren lange Wartezeiten befürchtet worden. Nach Angaben des Mautbetreibers sorgt das neue System für Einsparungen von rund einer Milliarde Kronen, rund 39 Millionen Euro, pro Jahr.

Der tschechische Verkehrsminister Vladimir Kremlik erläutert: „Das ist ein Generationenwechsel. Wir ändern das Mikrowellen-Mautsystem auf ein neues Satellitensystem. Ich glaube, dass andere europäische Länder, die eine ähnliche Veränderung planen, uns beobachten werden.“

In der Tschechischen Republik gilt auf den Hauptstraßen eine Mautpflicht für Fahrzeuge beziehungsweise Lastzüge mit mehr als 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. PKW werden auf allen Autobahnen zur Kasse gebeten.