Neue Gegner für den WWE-Champion

Martin Hoffmann
Jinder Mahal (M., mit den Singh Brothers) soll bei den WWE Survivor Series 2017 gegen Brock Lesnar antreten

Seit fünf Monaten ist Jinder Mahal World Champion bei WWE, nun stellt sich der "Modern Day Maharaja" neuen Herausforderungen.

Bei der TV-Show SmackDown Live wurde das bislang größte Match für den Indo-Kanadier in die Wege geleitet: Er wolle in einem Duell der Champions gegen Brock Lesnar antreten, teilte er mit.


Lesnar ist Träger des Universal Title, des wichtigsten Gürtels der Montagsshow Monday Night RAW, der Kampf soll bei den Survivor Series am 19. November stattfinden, einer der traditionellen "Big-Four"-Großveranstaltungen von WWE (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

AJ Styles fordert Jinder Mahal heraus

Eine Antwort Lesnars steht noch aus, Mahal wurde stattdessen erstmal selbst herausgefordert: Publikumsliebling AJ Styles wies Mahal darauf hin, dass er ihn noch nicht besiegt hätte.

Mahal empfand Styles dennoch als unwürdig und lehnte ab, worauf Styles den Champion attackierte und sowohl ihn als auch die mit ihm verbündeten Singh Brothers in die Flucht schlug.


Mahal ist sei Mai Champion bei WWE und in der Rolle umstritten: Seine Berufung gilt als Marketing-Manöver für die Fans in Indien, das von Mahals Leistungen im Ring und als Charakter nicht ganz gedeckt sei. Kritik gab es auch, nachdem WWE Mahal in der Fehde gegen Shinsuke Nakamura rassistische Beleidigungen gegen den Japaner in den Mund legte.

Es wird trotzdem erwartet, dass Mahal bis zum Jahresende im Titelrennen bleibt: Dann steigt eine Indien-Tour, bei der Mahal auf Kevin Owens treffen wird.

Die weiteren Highlights:

- General Manager Daniel Bryan eröffnete die Show und wandte sich dabei an Sami Zayn, dessen Verbrüderung mit Kevin Owens er kritisierte. Er kenne Zayn schon lange und erkenne ihn nicht mehr wieder. Zayn antwortete, dass Bryans Underdog-Karriere als Aktiver ihn inspiriert hätte, das aber ein Fehler gewesen sei: Bryan habe am Ende nur noch den Fans gefallen wollen und seinen Körper kaputt gemacht - weswegen er nun nur noch der Pantoffelheld seiner Ehefrau Brie Bella wäre.


Owens setzte noch einen weiteren Hieb und nannte Bryan einen Heuchler: Früher habe er gegen die Chefetage von WWE gekämpft, nun sei er selbst "The Authority". Bryan hatte seine WWE-Karriere wegen einer schweren Kopfverletzung beenden müssen.

- Charlotte Flair entschied ein Teammatch mit Becky Lynch und Naomi gegen Damenchampion Natalya, Lana und Tamina für ihre Gruppe, indem sie Lana mit dem Fighure Eight zur Aufgabe zwang. Natalya ging danach mit einem Stuhl auf Charlotte los.


- US Champion Baron Corbin kassierte in einem Match, in dem es nicht um den Titel ging, eine überraschende Niederlage gegen den maskierten Mexikaner Sin Cara. Cara siegte durch Auszählen, nachdem er es schaffte, den "Lone Wolf" für zehn Sekunden vom Ring fernzuhalten.


- In einem Hell-in-a-Cell-Rückmatch besiegte Dolph Ziggler Bobby Roode und fügte ihm damit seine erste Niederlage bei SmackDown zu. Genau wie Roode im ersten Duell verstärkte Ziggler durch einen Griff an die Hose seines Gegners unfair die Hebelwirkung, als er ihn schulterte.


- Im Hauptkampf schickte General Manager Bryan Randy Orton und Shinsuke Nakamura gegen Owens und Zayn ins Rennen. Das wieder vereinte Duo siegte auf unfaire Weise, nachdem Zayn Orton einen Tiefschlag und den Helluva Kick verpasste. Für kommende Woche wurde noch die Rückkehr von SmackDown-Chef Shane McMahon angekündigt, dessen Sechs-Meter-Bruchlandung bei Hell in a Cell von Zayn verursacht worden war.


Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Becky Lynch, Charlotte Flair & Naomi besiegen Lana, Natalya & Tamina
Non Title Match: Sin Cara besiegt Baron Corbin durch Auszählen
Dolph Ziggler besiegt Bobby Roode
Kevin Owens & Sami Zayn besiegen Randy Orton & Shinsuke Nakamura