Neue DEL-Saison: Wegen Olympia spielen die Eisbären oft unter der Woche

Gegen Meister München treten die Eisbären zunächst am 24.9. auswärts an

In knapp vier Wochen starten die Eisbären Berlin in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Die gab am Montag ihren Spielplan für die Saison 2017/18 bekannt, so dass die Berliner nun wissen, was als erstes auf sie zukommt. Mit einer Heimpartie gegen die Nürnberg Ice Tigers geht es für die Mannschaft von Trainer Uwe Krupp am 8. September los. Das erste Auswärtsspiel findet zwei Tage später in Bremerhaven bei den Fischtown Pinguins statt. "Wir zählen bereits jetzt die Tage", sagt Geschäftsführer Peter John Lee. Die Hauptrunde endet nach 52. Spieltagen am 4. März.

Wegen einer mehr als dreiwöchigen Unterbrechung des Spielbetriebs aufgrund der Olympischen Spiele im Februar 2018 in Pyeongchang (Südkorea) kommen in dieser Saison einige Partien in der Wochenmitte hinzu. Insgesamt 14 Spiele müssen die Berliner dienstags, mittwochs oder donnerstags absolvieren, zwei davon entfallen allerdings Feiertage. Neu ist auch, dass eine Partie des Freitag-Spieltags für die Übertragung bei Telekon Eishockey auf den Donnerstag vorgezogen wird. "Wir möchten den Fans die Gelegenheit geben, möglichst viele Spiele live zu verfolgen", erklärte Jörg von Ameln, bei der DEL Leiter Spielbetrieb.

Bevor die Eisbären mit ihren Punktspielen beginnen, zeigen sie sich dem Publikum in der Mercedes-Benz Arena aber bereits im August. Vom 18. bis 20. August gastieren der HC Ambri-Piotta aus der Schweiz und der HC Sparta Prag in Berlin. Grund dafür ist das Aufleben des internation...

Lesen Sie hier weiter!