Apple, BASF, Bitcoin Group, Commerzbank, Gazprom, Tesla & Co: Das sind die 50 meistgehandelten Aktien Deutschlands

DER AKTIONÄR
1 / 5
Apple, BASF, Bitcoin Group, Commerzbank, Gazprom, Tesla & Co: Das sind die 50 meistgehandelten Aktien Deutschlands

Welche Aktien handeln die Deutschen? Wie gut sind die Lieblingsaktien der Börsianer. DER AKTIONÄR nimmt die Top 50 unter die Lupe.

Wer an der Börse dauerhaft erfolgreich sein will, muss wissen, wo die Musik spielt. Zugegeben, das ist eine Binsenweisheit. Aber Hand auf‘s Herz: Wann haben Sie das erste Mal von der Bitcoin Group gehört, bevor oder nach dem sie um 500 Prozent im Kurs gestiegen war? Und wüssten Sie aus dem Stegreif, welche Aktie die höchste Dividendenrendite aufweist, welches Unternehmen auf Sicht von fünf Jahren (2015 bis 2019e) das höchste Umsatzwachstum produziert, welcher Wert mit einem besonders niedrigen KGV geradezu „Kauf mich!“ schreit und bei welcher Aktie der TSI-Wert zur Höchstform aufläuft? Sehen Sie! Die gute Nachricht: Als Leser des AKTIONÄR müssen Sie keinen Finger rühren, um an die entsprechenden Informationen zu gelangen.

Das hat die Redaktion für Sie erledigt. Und damit am Ende was Gescheites rauskommt und nicht irgendwelche Exoten mit Fantasie-Bilanzen die Ranglisten verstopfen, haben wir uns auf die am meisten gehandelten Werte in Deutschland konzentriert (laut Flatex). Doch auch hier gilt: Die richtige Mischung machts.

Die aktuelle Ausgabe 38/2017 erhalten Sie hier jetzt schon bequem als ePaper.

Unterschätzte Biotech-Perle
Biotechs haben sich in den vergangenen Wochen von der Schokoladenseite präsentiert. Doch auf die richtige Auswahl kommt es an. Der neue Hot Stock der Woche von DER AKTIONÄR verfügt gleich zwei Präparate mit Multi-Milliarden-Potenzial. Glückt die klinische Entwicklung winken satte Kursaufschläge. Darüber hinaus könnte die Pipeline potenzielle Käufer anlocken – Gilead hat schließlich mit der Akquisition von Kite Pharma das Übernahmekarussell in Fahrt gebracht.

Megatrends Roboter und Immuntherapie
Medigene stellte erst kürzlich auf der CAR-TCR-Summit-Konferenz in Boston (USA) eine neue automatisierte Screening-Roboter-Plattform vor, was mächtig für Furore sorgte. Mit diesem System kann die langwierige und kostenträchtige Suche nach sicheren T-Zell-Rezeptoren entscheidend verkürzt werden. Die Roboter-Anwendung von Medigene könnte daher eine Revolution in der Krebsimmuntherapie auslösen. Da zudem aus der Kooperation mit bluebird bio weitere Meilensteinzahlungen kurzfristig anstehen dürften, sollten Anleger mit dem Nachkauf jetzt nicht mehr zu lange warten.

Lassen Sie die Kasse klingeln!
Royal Dutch Shell ist einer der weltweit sichersten Dividendenzahler und verwöhnt seien Aktionäre derzeit mit einer Rendite von mehr als sechs Prozent. Und nun gibt es noch weitere Gründe, weshalb man sich die günstig bewerteten Anteilscheine des Energieriesen jetzt in das Depot legen sollte.

 

Soll das alles sein?
Die deutschen Autobauer tun sich auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) schwer, sich von der alten, hochrentablen Autowelt zu lösen. Auf der IAA in Frankfurt gibt es nur wenige neue Elektroflitzer zu bestaunen. BMW hat zwar mit dem i Vision einen hippe Studie im Gepäck, das Auto wird aber erst in vier Jahren in Produktion gehen. Vier Jahre, eine halbe Ewigkeit in der heutigen, digitalen Welt. Einzig und alleine VW überrascht mit seinen hohen Investitionen in die Stromerflotte. Die Aktien jedoch zogen bereits im Vorfeld der IAA an. Zeit für den Einstieg bei den Autowerten?

 

 

Die aktuelle Ausgabe 38/17 des AKTIONÄR erhalten Sie hier.


Hier geht's zum Abo!

E-Mail:
SMS oder Whatsapp: +49 151-40508233
Telefon: +49 9221-9051-110