Der neue Amazon Echo soll ab sofort besser klingen

Thaddeus Herrmann
Der neue Amazon Echo soll ab sofort besser klingen


Amazon verteilt aktuell eine neue Firmware für den neuen Echo-Lautsprecher. Version 592452420 soll vornehmlich einen der Hauptkritikpunkte an Alexas neuem Gehäuse adressieren: unterdurchschnittliche Klangqualität. Bereits der erste Echo war nicht gerade ein Sound-Primus, und obwohl Amazon mit der überarbeiteten Version Besserung versprach, fiel der Speaker in praktisch allen Tests durch. Egal wie smart ein Lautsprecher auch ist und welchen Mehrwert er mitbringt: Bei schlechtem Klang hilft das alles nicht. Der dünne Sound ist auch der Hauptgrund, warum ich mich immer noch um meine Review herumdrücke. Ein wirklicher Fortschritt hat sich aber auch nach dem Update nicht ergeben.

Sound ist Geschmacksache. Unterschiedliche Ohren haben unterschiedliche Erwartungen, und tatsächlich ist der Bass nach mit der neuen Version greifbarer, bzw.: zum ersten Mal existent. Ein ausgewogenes Klangbild ergibt sich aber nach wie vor nicht. Die tiefen Frequenzen sind auf das kleine Chassis nach wie vor nicht abgestimmt, die Betonung dieses Bereichs arbeitet das eigentliche Problem des zweiten Echo eher noch weiter heraus: die fehlenden Mitten. Jetzt wummst es unten unkontrolliert und oben zwitschert es. Nicht gut.

Für 100 Euro bei einem Lautsprecher sollte man nicht allzu viel erwarten, und die morgendlichen Nachrichten in der Küche waren und sind transparent und gut verständlich. Für die Party eignet sich der Echo 2 aber nach wie vor nicht, Firmware hin oder her.