Neue Alternative für DHB-Frauen: Dänin Pedersen eingebürgert

·Lesedauer: 1 Min.
Neue Alternative für DHB-Frauen: Dänin Pedersen eingebürgert
Neue Alternative für DHB-Frauen: Dänin Pedersen eingebürgert

Handball-Bundestrainer Henk Groener kann ab sofort in der Frauen-Nationalmannschaft auf Silje Bröns Petersen setzen.

Die gebürtige Dänin hat am Mittwoch die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten und ist damit für die DHB-Auswahl spielberechtigt.

Die 26 Jahre alte Rückraumspielerin gehört beim aktuellen Lehrgang in Düsseldorf bereits zum Aufgebot und ist für den Deutschen Handballbund eine Kandidatin für die WM in Spanien (1. bis 19. Dezember).

„Mit Silje Bröns Petersen bekommen wir eine weitere Alternative auf der Spielmacher-Position. Sie hat in den vergangenen Jahren in der Bundesliga konstant gute Leistungen gezeigt“, sagte Groener. Petersen spielt beim Bundesligisten TuS Metzingen.

„Sie ist proaktiv auf uns zukommen und hat den Prozess intensiv begleitet, was ihren Willen zeigt, für Deutschland aufzulaufen“, sagte Axel Kromer, Vorstand Sport des DHB: „Das Trainerteam bekommt mit ihr eine weitere Rückraum-Option für die kommenden Turniere.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.