Neu Delhi verhängt wegen Corona nächtliche Ausgangssperre

·Lesedauer: 1 Min.
Indische Frau beim Warten auf eine Anti-Corona-Impfung

Die indische Hauptstadt Neu Delhi hat wegen der Corona-Pandemie eine nächtliche Ausgangssperre verhängt, die mit sofortiger Wirkung in Kraft trat. Die rund 25 Millionen Einwohner des Großraums Neu Delhi dürfen nun zwischen 22.00 und 05.00 Uhr das Haus nur noch in Ausnahmefällen verlassen, wie die Behörden am Dienstag mitteilten.

Die Beunruhigung in Indien nimmt zu, seit die Behörden am Montag erstmals innerhalb eines Tages landesweit mehr als 100.000 Neuinfektionen registriert hatten. Während der Ausgangssperre in Neu Delhi werden nur Tätigkeiten zugelassen, die unaufschiebbar sind. Außerdem dürfen sich die Bürger zu den Impfzentren und zurück in ihre Wohnungen bewegen.

In Neu Delhi wurden am Montag mehr als 3500 Neuinfektionen gemeldet. Bislang vermied die indische Zentralregierung landesweite Lockdown-Maßnahmen, wie sie im März des vergangenen Jahres angeordnet worden waren. Aber der reichste Bundesstaat Maharashtra verhängte am Sonntag einen Lockdown für das Wochenende und eine nächtliche Ausgangssperre.

Mit 12,7 Millionen Corona-Fällen und 165.000 Corona-Toten hat Indien die dritthöchste offizielle Opferbilanz hinter den USA und Brasilien. Allerdings nahm die Zahl der Corona-Infektionen in Indien um 549.000 innerhalb einer Woche zu. Das war eine Steigerung um 40 Prozent im Vergleich zur Vorwoche.

Nach Angaben des indischen Gesundheitsministeriums wurden bis Dienstag 83 Millionen Impfungen vorgenommen. Bis Ende Juli soll die Zahl von 300 Millionen Impfungen erreicht werden.

ao/yb