Netzbetreiber Amprion lädt zu Online-Bürgerinformationen zu Stromtrasse ein

·Lesedauer: 1 Min.
Strommast in Berlin (AFP/David GANNON)

Der Netzbetreiber Amprion will in der kommenden Woche Bürgerinnen und Bürger online über die Planungen zu den umstrittenen Stromtrassen zwischen Nord- und Westdeutschland informieren. Interessierte können sich dabei mit Fachleuten zur geplanten Gleichstrom-Erdkabel-Verbindung Korridor B austauschen, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Im Sommer 2022 soll das Genehmigungsverfahren beginnen. Bei den Veranstaltungen will Amprion mögliche Trassenverläufe vorstellen.

Mit der Verbindung plant das Unternehmen, Windstrom aus Norddeutschland in die Verbrauchszentren im Westen Deutschlands zu transportieren. Korridor B umfasst die Bauvorhaben zwischen Heide in Schleswig-Holstein und Polsum in Nordrhein-Westfalen sowie zwischen Wilhelmshaven und Hamm. Beide Strecken zusammen ergeben eine Länge von über 700 Kilometern.

Beginnen sollen die Veranstaltungen am Montagabend mit Bürgern aus den Landkreisen Bottrop, Wesel, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Soest, Hamm und Warendorf. Bis zum 11. November sind weitere Abende für norddeutsche Landkreise und Regionen geplant.

Amprion plant, im nächsten Jahr bei der Bundesnetzagentur den Antrag auf Bundesfachplanung zu stellen. In diesem Rahmen wird ein rund tausend Meter breiter Korridor als Planungsgrundlage für den Verlauf der Trasse festgelegt. Innerhalb dieses Korridors soll später die Stromleitung verlaufen. Der genaue Trassenverlauf wird im Planfestsstellungsverfahren festgelegt.

An den Veranstaltungen teilnehmen können Interessierte unter https://korridor-b.amprion.net/Termine/. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

ald/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.