Netz reagiert belustigt auf Donald Trumps „Fake News“-Pokal

Der US-Präsident hat einen ungewöhnlichen Vorschlag gemacht. (Bild: AP Photo)

Am Montagmorgen schlug Donald Trump auf Twitter einen Wettbewerb für unehrlichen Journalismus vor. Außer dem Sender FOX sollen alle TV-Netzwerke daran teilnehmen. Im Internet begegnet man der Idee mit viel Sinn für Humor und Ironie.

Donald Trump ist bekanntlich kein Freund von liberalen Fernsehsendern wie CNN oder NBC. Stattdessen schaut der US-Präsident lieber Nachrichten beim konservativen Konkurrenten FOX. Wiederholt hat Trump den Sender in der Vergangenheit gelobt, denn der würde die wenigsten Falschmeldungen verbreiten. Nun hat der 71-Jährige mit einer recht ungewöhnlichen Idee aufhorchen lassen.

Am Montagmorgen twitterte Trump: „Wir sollten einen Wettbewerb darüber haben, welches der Netzwerke, plus CNN, mit Ausnahme von FOX, das unehrlichste, korrupteste und/oder verzerrteste in seiner politischen Berichterstattung über euren Lieblingspräsidenten (mich) ist. Sie sind alle schlecht. Der Gewinner sollte den Fake-News-Pokal erhalten!“

Lang dauerte es nicht bis zu den ersten Twitter-Beiträgen, die den Vorschlag des US-Präsidenten durch den Kakao zogen. Ein User postete ein Cover des Time-Magazins vom 1. März 2009, auf dem Donald Trump abgebildet ist. Jenes Cover soll in mehreren Ressorts und Golf-Clubs von Trump hängen. Alleine: Am 1. März 2009 ist gar keine Time-Ausgabe erschienen. Das Cover ist ein Fake. Dementsprechend heißt es in dem Tweet: „Ich glaube, das ist ein tatsächlicher Fake-News-Pokal.“

Ein anderer Twitter-User lieferte umgehend den Beweis, dass jenes Cover tatsächlich in einem Golf-Club von Trump hängt.

Die Publizistin Ana Navarro hat einen Gegenvorschlag: „Wir sollten einen Wettbewerb darüber haben, welcher US-Präsident, plus seine Kinder, Schwiegersöhne und Mitarbeiter die unehrlichsten, korruptesten und/oder verzerrtesten in ihrem Umgang mit einem internationalen Feind sind, der Attacken gegen die US-Demokratie verübt.“ Navarro spielte damit auf die vermeintlichen Verstrickungen des Trump-Lagers mit Russland an.

Ein weiterer User schreibt: „Der Umstand, dass Sie mir klarmachen mussten, wer mein Lieblingspräsident ist, schwächte die ganze Argumentation.“

Der Journalist Bill Palmer meint: „Fake-News-Pokal? Ist das nicht dasselbe wie ein Diplom von der Trump University?“

Schauspieler Ben Siemon: „Ich denke, der ‚Fake-News-Pokal‘ für wahren Journalismus wird Pulitzer genannt.“

David Leonhardt von der New York Times postete ein Bild der Bill of Rights und schrieb: „Ich habe ein Foto des ‚Fake News Pokals‘ entdeckt.“

CNN-Journalistin Christiane Amanpour kehrte in ihrem Tweet heraus, welche Gefahren Journalisten oft auf sich nehmen: „Bei CNN müssen wir Schüssen ausweichen, um Ihnen die Nachrichten zu bringen. Nichts daran ist Fake.“