Aldi Nord und Süd wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen. So wird in den sozialen Netzwerken über die Nachricht diskutiert.

Aldi Nord und Süd wollen ihre Zusammenarbeit vertiefen. So wird in den sozialen Netzwerken über die Nachricht diskutiert.


Sie können es kaum glauben. Nach 57 Jahren sollen Aldi Süd und Aldi Nord wieder vereinigt werden – zumindest mehrere Unternehmensabteilungen. Wie sehr sich die Deutschen mit den Discountern identifizieren und sich an die Trennung gewöhnt haben, zeigen auch die Reaktionen in den sozialen Netzwerken. „Was kommt als nächstes, der Berliner Flughafen wird fertig?“, fragt eine Nutzerin etwa ungläubig.

Seit am Donnerstag bekannt geworden ist, dass beide Unternehmen eine Zusammenlegung prüfen (das „Manager Magazin“ hatte zuerst berichtet), zeigen sich die Twitter-Nutzer ironisch bewegt. Im Einkauf, der Qualitätssicherung, bei der Werbung und der Logistik soll nun zusammengearbeitet werden. Eine solche Kooperation soll die beiden Firmen effizienter machen und strukturelle Doppelungen – vor allem im Einkauf – reduzieren. Personelle Einsparungen seien nicht geplant.

Eine vollständige Fusion der beiden Firmen sei jedoch nicht geplant. Aldi Nord und Süd werden ohnehin vom Bundeskartellamt als „verbundene Unternehmen“ betitelt. Welche Auswirkungen die Pläne konkret haben, wird sich noch zeigen. Die Twitter-Nutzer sind sich einig: Dass Aldi Nord und Aldi Süd zusammenarbeiten möchten, ist ein historischer Schritt.


Der Comedian Rob Vegas, der sich bei Twitter „Harald Schmidt“ nennt, spürt „eine starke Erschütterung der Macht“ in Deutschland. Die meisten Twitter-Nutzer ziehen Parallelen zum Mauerfall am 9. November 1989, also zur Wiedervereinigung Deutschlands. „Für mich ist das die wahre Wiedervereinigung“, heißt es.

TV-Satiriker Jan Böhmermann spielt mit seinem Tweet auf die Pressekonferenz von SED-Funktionär Günter Schabowski an: „Nach meiner Kenntnis ist das...tritt das sofort...unverzüglich!!!“. Böhmermann weiter: „Im Umgang mit Superlativen ist Vorsicht geboten, sie nutzen sich leicht ab. Aber heute darf man einen riskieren! Der 15. Februar ist ein historischer Tag!“


Twitter-User Georg Gigler sieht die beiden Aldi-Belegschaften etwa schon als „gemeinsames Team bei Olympia“. „Welche Seite kriegt Begrüßungsgeld?“, witzelt ein anderer Nutzer.


Andere Kommentatoren hoffen, dass sich durch eine Fusion das Logo der beiden Einzelhändler optisch verbessert.


Ganz große Träume hat schließlich die „Heute Show“ des ZDF – dass die Zusammenlegung der Discounter die Öffnung einer zweiten Kasse im Supermarkt möglich macht.