Netflix hat gerade fast 1 Milliarde Stunden an Inhalten verloren

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Netflix (WKN:552484) hat am 1. Januar dieses Jahres einige wertvolle Rechte verloren. Fans von The Office können die Serie nicht mehr auf dem Dienst sehen. Sie müssen nun Comcasts (WKN:157484) Peacock abonnieren, um Michael Scotts Possen zu sehen.

Das ist ein großer Verlust für Netflix. Laut Nielsen haben die US-Abonnenten im letzten Jahr 57,1 Milliarden Minuten der Sitcom gestreamt. Das ist mit Abstand die beliebteste Serie aller Streaming-Plattformen.

Trotzdem bleibt abzuwarten, wie viel von der Popularität von The Office auf Netflix zurückzuführen ist und wie viel Publikum die Serie tatsächlich zum Streaming-Dienst gezogen hat. Peacock hofft, dass letzteres der Fall ist, aber die restlichen Daten von Nielsen deuten darauf hin, dass die jüngste Wiederauferstehung der Serie mehr mit Netflix zu tun hat.

Was werden Netflix-Abonnenten sehen?

Während The Office mit Abstand der beliebteste Inhalt auf jedem der von Nielsen getrackten Streaming-Dienste war, wurde die Liste von Netflix dominiert. Sieh dir die Top 10 Shows nach gestreamten Minuten in den USA im letzten Jahr an (Originalserien in Fettdruck):

Titel

Plattform

Gestreamte Minuten (in Millionen)

The Office

Netflix

57.127

Grey’s Anatomy

Netflix

39.405

Criminal Minds

Netflix

35.414

Ozark

Netflix

30.462

NCIS

Netflix

28.134

Schitt’s Creek

Netflix

23.785

Supernatural

Netflix

20.336

Lucifer

Netflix

18.975

Shameless

Netflix

18.218

The Crown

Netflix

16.275

DATENQUELLE: NIELSEN. CHART: AUTOR.

Bemerkst du ein Muster?

Netflix dominiert die Streaming-Zeit über alle Genres und Zielgruppen hinweg komplett. Es hat es auch geschafft, einige seiner Originale in die Top 10 zu bringen, obwohl sie weniger Episoden haben als die langlaufenden, lizenzierten Serien, die den Großteil der Liste ausmachen.

Das Unternehmen ist in der Lage, die Nutzer zu den Inhalten zu bringen, von denen es glaubt, dass sie die Ausgaben für Inhalte auf lange Sicht maximieren. Erinnerst du dich an Tiger King? Es hat die beste Werbetafel im Geschäft – den Startbildschirm der Streaming-Plattform. “Es hat sich herausgestellt, dass der beste Ort, um mit [Abonnenten] über Netflix zu sprechen, auf Netflix ist”, sagte Co-CEO Ted Sarandos auf der Telefonkonferenz zum zweiten Quartal im Juli.

Außerdem wird Netflix mit so vielen Daten über die Sehgewohnheiten seiner Abonnenten in der Lage sein, das Engagement auch nach dem Verlust von The Office oder einer anderen lizenzierten Serie aufrechtzuerhalten. Keine einzelne Serie ist entscheidend für Netflix.

Wird die stärkere Konkurrenz Netflix schaden?

Während Netflix den Verlust seiner Top-Inhalte in einem Vakuum sicherlich verkraften könnte, ist die Realität, dass The Office und andere Top-Inhalte zur Konkurrenz gehen. Wie bereits erwähnt, ist die meistgestreamte Serie des Jahres 2020 jetzt auf Peacock. Zusätzlich hat Disney (WKN:855686) in den letzten Jahren seine Filme von Netflix abgezogen, um sich auf Disney+ vorzubereiten.

Disney zeigt bereits die Stärke seiner Bibliothek und seine Fähigkeit, Abonnenten anzuziehen und das Engagement zu erhöhen. Disney+ hat 87 Millionen Abonnenten weltweit (Stand: letzter Monat). Shows wie The Mandalorian sind ein wichtiger Grund dafür. In diesem Zusammenhang war The Mandalorian die meistgestreamte Serie in Nielsens jüngster wöchentlicher Auswertung und übertraf damit The Office. Und das war Mitte Dezember, also war die Serie zu der Zeit noch auf Netflix.

Aber Disneys Erfolg mit Original-Serien und -Filmen ist vielleicht eher ein Produkt seines hervorragenden Marketings und Messagings rund um Disney+. Millionen von Verbrauchern hatten vor, sich für Disney+ anzumelden, lange bevor die Öffentlichkeit Baby Yoda kannte. Die Fähigkeit, eine Serie wie The Mandalorian vor ein Publikum zu bringen, könnte mehr dazu beigetragen haben, sie populär zu machen, als der Inhalt selbst.

Das ist der Punkt, an dem Comcast vor einer Herausforderung stehen könnte. Das Unternehmen gab an, dass Peacock im letzten Monat bereits 26 Millionen Accounts registriert hatte. Das ist eine beachtliche Anzahl an Nutzern, das ist sicher. Aber das Management bleibt ruhig, wenn es darum geht, wie viel Engagement es sieht. Die Investoren sollten darauf warten, wenn Comcast später in diesem Monat seine Ergebnisse zum vierten Quartal vorlegt.

Der Vorteil von Netflix liegt in seiner Fähigkeit, sein Content-Budget dank seiner großen Abonnentenbasis und der Fülle an Zuschauerdaten effizienter auszugeben als die Konkurrenz. Comcast hat 500 Millionen US-Dollar für die Streaming-Rechte an The Office bezahlt. Netflix kann wahrscheinlich das gleiche Maß an Engagement mit weitaus weniger Ausgaben erreichen, da es über den Home Screen verfügt.

Das gibt Netflix mehr Flexibilität im Content-Budget und stellt sicher, dass es nicht zu viel ausgeben muss, während andere Streaming-Unternehmen viel Geld ausgeben in der Hoffnung, ein Publikum anzuziehen. Letztendlich wird sich das im Cashflow von Netflix bemerkbar machen, da es Abonnenten behält und hinzufügt, ohne mehr als nötig für Inhalte auszugeben.

The post Netflix hat gerade fast 1 Milliarde Stunden an Inhalten verloren appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Adam Levy auf Englisch verfasst und am 17.01.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Netflix und Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt Comcast.

Motley Fool Deutschland 2021