Netflix oder Amazon? Diese Tech-Aktie bietet jetzt die besseren Aussichten

Börsencrash
Börsencrash

In der aktuellen Berichtssaison geht es heiß her. Viele Tech-Aktien, deren Quartalszahlen die Erwartungen von Analysten nicht erfüllt haben, sind in den letzten beiden Wochen ordentlich abgeschmiert. So war es auch bei der Netflix-Aktie (WKN: 552484) und bei der Amazon-Aktie (WKN: 906866).

Für langfristige Investoren sind die Quartalsberichte vor allem deshalb spannend, weil wir mit ihnen neue Informationen über die zukünftige Unternehmensentwicklung erhalten. Ausgehend von den neuen Quartalszahlen könnte die Zukunft der Netflix-Aktie und der Amazon-Aktie ganz schön unterschiedlich aussehen.

Amazon-Aktie: Hohe Kosten, niedriges Wachstum

Bei der Amazon-Aktie kamen gleich mehrere Schocknachrichten zusammen. Das Umsatzwachstum war deutlich niedriger als erwartet, der Onlinehandel schrieb rote Zahlen und die für die Profitabilität so wichtige Cloud-Sparte wuchs langsamer als die Angebote der Konkurrenten. Weiterhin erwartet das Management auch für das laufende Quartal ein einstelliges Umsatzwachstum und möglicherweise sogar einen Verlust im operativen Geschäft.

Die Amazon-Aktie erfährt gerade Druck aus allen Richtungen. Der stationäre Handel stellt nun wieder eine gute Alternative zum Onlinehandel dar. Gleichzeitig leidet Amazon unter den weltweiten Lieferschwierigkeiten. Das weltweite Verschiffen von Waren ist teuer, manche Produkte sind nicht erst gar nicht verfügbar. Für die Kunden ist Zuverlässigkeit mittlerweile wichtiger als die von Amazon lange hoch priorisierte Warenverfügbarkeit.

In den nächsten Quartalen möchte Amazon wieder einen höheren Fokus auf Kosteneffizienz und Produktivität legen, nachdem man während der Pandemie vor allem bemüht war, zu jedem Preis Kapazitäten aufzubauen.

Trotz aller aktuellen Widrigkeiten: Die langfristige Wachstumsstory der Amazon-Aktie ist intakt. E-Commerce steht derzeit noch nicht einmal für ein Fünftel des weltweiten Handels mit Verbrauchern. Und Unternehmen werden noch auf Jahre hinaus immer mehr ihrer Aktivitäten in die Cloud verlegen.

Netflix-Aktie: Von der Wachstumsaktie zur … ja, zu was eigentlich?

Während die Amazon-Aktie weiterhin in einen Wachstumsmarkt hineinexpandieren kann, ist die Situation bei Netflix eine ganz andere. Seit Jahresbeginn ist die Netflix-Aktie um 68,40 % gefallen, das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt nur noch bei 17. Die Neubewertung hat einen recht einfachen Grund: Der Streaminganbieter gewinnt keine Abonnenten mehr hinzu.

Das Umfeld ist extrem wettbewerbsstark. Denn Amazon, Disney und andere Unternehmen wollten auch etwas von Netflix’ Wachstum abhaben. Nun ist der Markt fast gesättigt und die Wettbewerbslandschaft fragmentiert. Wer eine wirklich vollständige Auswahl an Filmen haben will, braucht mehr als einen Streaming-Anbieter. Da ist es schwer, sich vom Wettbewerb abzuheben.

Der Tech-Konzern räumt zwar viele Filmpreise ab, aber das hat nicht gereicht, um sich als Platzhirsch im Markt zu etablieren. Nun steht vermutlich eine kostspielige Preis- und Contentschlacht an, bei bestenfalls stagnierenden Nutzerzahlen. Keine langfristig guten Aussichten. Die Zukunft der Netflix-Aktie wird davon abhängen, wie diese Schlacht ausgeht.

Der Artikel Netflix oder Amazon? Diese Tech-Aktie bietet jetzt die besseren Aussichten ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt Aktien von Amazon. John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Amazon-Tochter, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Amazon, Netflix und Walt Disney. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Calls auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Calls auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.