Netflix-Aktie: Kursschwäche wegen gerade einmal 0,1 %? Ich sehe hier mehr Chancen als Risiken!

Netflix
Netflix

Was ist das bisher bloß für ein Börsenjahr? Zins- und Inflationssorgen sowie der Krieg in der Ukraine haben die Aktienmärkte weiterhin im Würgegriff. Dementsprechend volatil geht es derzeit an den Börsen zu.

Besonders hart hat es aber alle Liebhaber von Technologieaktien getroffen. Hier setzte der Ausverkauf bereits im Herbst letzten Jahres ein. Von seinem Höchststand im November 2021 hat der Nasdaq Composite Index bis heute immerhin 25 % an Wert eingebüßt.

Während viele Highflyer aus dem Technologiesektor sich teilweise bis zu 90 % von ihren ehemaligen Höchstkursen entfernt haben, hat es die großen und bekannten Dickschiffe weit weniger hart getroffen.

Doch auch unter ihnen hat der Ausverkauf gnadenlos gewütet. Ein Wert, der hier besonders gelitten hat, ist die Aktie des Streaming-Giganten Netflix (WKN: 552484). Ausgehend von ihrem Allzeithoch vom letzten Jahr ist ihr Kurs bis Anfang Juni um stolze 71 % eingebrochen.

Doch wenn man sich einmal den Hauptgrund dafür anschaut, dann sind die Papiere unter Umständen vielleicht etwas zu hart abgestraft worden.

Kundenschwund verunsichert die Investoren

Die Zahlen der insgesamt registrierten Netflix-Nutzer sind rückläufig. Dies ist wohl derzeit der Hauptgrund für die Verunsicherung vieler Anleger. Doch muss man sich hier wirklich große Sorgen machen?

Schaut man sich den Kursverlauf der Netflix-Aktie an, könnte man glatt denken, dass die Kunden dem Streaming-Anbieter in Scharen den Rücken zukehren. Wie sieht es an dieser Stelle aber wirklich aus?

Im ersten Quartal 2022 hat Netflix insgesamt 200.000 Nutzer verloren. Das hört sich natürlich erst einmal dramatisch an. Doch wenn wir einmal genauer hinschauen, dann hat sich die Nutzerzahl lediglich um 0,1 % von 221,8 Mio. auf nun 221,6 Mio. reduziert.

Und mit den verbleibenden 221,6 Mio. Nutzern verdient Netflix natürlich auch weiterhin Geld. So ist es sicherlich auch nicht verwunderlich, dass Netflix im letzten Quartal vom Gewinn her überzeugen konnte.

Mit einem Ergebnis je Aktie (EPS) von 3,53 US-Dollar war es übrigens das zweitbeste Quartal in der Firmengeschichte. Deshalb drängt sich bei mir der Gedanke auf, dass es Netflix eventuell besser geht, als man beim Anblick des Aktiencharts vermuten würde.

Aktie zu hart abgestraft?

Nachdem am 19.04.2022 die besagten Quartalszahlen präsentiert wurden, ging es am folgenden Tag um 35 % mit der Netflix-Aktie nach unten. Und bis jetzt konnte sie sich von diesem Tiefschlag noch nicht wieder erholen.

Auf einem Kursniveau von 198,98 US-Dollar (03.06.2022) notiert sie aktuell immer noch 43 % tiefer als vor Bekanntgabe der Quartalsergebnisse und stolze 67 % niedriger als Anfang Januar.

Aufgrund der weiteren Unsicherheiten an den Märkten könnte die Schwäche der Netflix-Aktie sicherlich noch eine Weile anhalten. Doch ich könnte mir durchaus vorstellen, dass gerade Netflix zu den Werten gehören könnte, die irgendwann wie Phönix aus der Asche emporsteigen.

Man darf nie vergessen, dass Netflix eine Marke ist, die sich in viele Köpfen regelrecht eingebrannt hat. Geht es um Streaming, dann denken die Leute automatisch an Netflix.

Auch reden wir hier über einen Konzern, der im letzten Jahr einen Umsatz von fast 30 Mrd. US-Dollar erzielen konnte. Und für das aktuelle Jahr geht man sogar von 33 Mrd. US-Dollar an Umsatzerlösen aus.

Es sieht also danach aus, als wenn die Netflix-Aktie aktuell mehr Chancen als Risiken bieten könnte. Wer noch eine solide Aktie aus dem Technologiebereich sucht, die derzeit mit einem schönen Rabatt zu haben ist, der könnte sich also durchaus einmal etwas intensiver mit Netflix auseinandersetzen.

Der Artikel Netflix-Aktie: Kursschwäche wegen gerade einmal 0,1 %? Ich sehe hier mehr Chancen als Risiken! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Andre Kulpa besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Netflix.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.