Nestlé-Aktie kaufen als Schutz vor Inflation?

·Lesedauer: 2 Min.

Sollte man als Investor die Nestlé-Aktie (WKN: A0Q4DC) kaufen, um sich vor Inflation oder vielleicht auch gegen Negativzinsen zu schützen? Dafür könnten selbst für Foolishe Investoren einige attraktive Gründe sprechen.

Die Produkte des schweizerischen Lebensmittelkonzerns sind für dich als Investor potenziell vielleicht interessant. Das lässt die Nestlé-Aktie nicht nur defensiv erscheinen. Nein, sondern auch gewohnt und bekannt, was dich nachts vielleicht ruhig schlafen lässt.

Das sollte jedoch nicht das einzige Merkmal sein. Die spannendere Frage ist schließlich, ob die Nestlé-Aktie auch aktiv einen Schutz vor Inflation bieten kann. Mit Blick auf einige, fundamentale Kennzahlen könnten Investoren grundsätzlich ins Zweifeln geraten.

Nestlé-Aktie: Teuer & wenig Wachstum?

Wie wir jedenfalls mit Blick auf die Nestlé-Aktie feststellen können, ist die fundamentale Bewertung vergleichsweise teuer. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 112,90 Schweizer Franken und einem 2020er-Gewinn je Aktie in Höhe von 4,30 Schweizer Franken liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis im Moment beispielsweise bei 26,25. Das ist natürlich alles andere als günstig. Auch die derzeitige Dividendenrendite ist mit 2,43 % vergleichsweise gering. Weder Gewinnrendite noch Dividendenrendite könnten ausreichend attraktiv sein, um das Risiko als Inflationsschutz zu rechtfertigen. Zumindest nicht aus dem Stegreif heraus.

Foolishe Investoren wissen natürlich: Bei der Nestlé-Aktie gibt es eigentlich ein konsequentes, moderates Wachstum. Im ersten Quartal dieses neuen Geschäftsjahres 2021 lag das Wachstum im fortgeführten Geschäft bei 7,7 % im Jahresvergleich. Wechselkurse und Konzernumbau schmälerten jedoch die Umsatzentwicklung, was eigentlich zu einem Stagnationskurs geführt hat. Das erschwert wiederum möglicherweise das moderate Wachstum, was die fundamentale Bewertung unterm Strich noch teurer erscheinen lässt.

Weder die aktuelle Bewertung noch das Wachstum dürften daher ausreichend sein, damit die Nestlé-Aktie dich und dein Vermögen vor der Inflation schützt. Aber vielleicht etwas anderes? Ja, möglicherweise schon.

Starke Preissetzungsmacht vorhanden?

Das, was wir bei der Nestlé-Aktie schließlich nicht vergessen dürfen, ist die enorme Qualität, die von dem Portfolio und den einzelnen Produkten ausgeht. Im Endeffekt könnte das dazu führen, dass die Schweizer eine starke Preissetzungsmacht besitzen, die bei Inflation eine wichtige Rolle spielen könnte. Oder aber einen Schutzmechanismus, falls es zu einer breiteren Entwertung des Geldes kommt.

Preiserhöhungen sind bereits ein moderater Umsatzwachstumstreiber. Im ersten Quartal führten Anpassungen der Preise zu einem Wachstum im fortgeführten Geschäft von 1,2 %, selbst ohne hohe Inflation. Das zeigt, dass die Nestlé-Aktie hier durchaus eine gewisse Macht besitzen könnte.

Wie stark dieses Qualitätskriterium ist? Das ist eine überaus entscheidende Frage. Vor allem, wenn du dich als Foolisher Investor jetzt gerade fragst, ob die Aktie der Schweizer einen Schutzmechanismus vor Inflation bieten könnte oder nicht. Vielleicht ist das jetzt sogar die Kernfrage für dich als Investor, wenn du eine konsequente Entwertung des Geldes fürchtest.

Der Artikel Nestlé-Aktie kaufen als Schutz vor Inflation? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Nestlé.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.