Neptunplatz: Reichlich Platz zum Tafeln

Ehrenfeld. Es gibt große und kleinere Straßenfeste, bei denen die Menschen im Viertel zusammenkommen und es gibt "Platzmusik und Tafelfreuden" auf dem Neptunplatz. Das Freiluftpicknick mit dezenter Hintergrundmusik vor der grandiosen Kulisse des Jugendstilbades "Neptunbad" lockte zahlreiche Besucher an die weiß eingedeckten Tafeln, wo Tupperdosen und Thermoskannen mit allerlei Köstlichkeiten geöffnet wurden. Die meisten kamen in Gruppen, auch ganze Familien rückten an, denn Platz zum Spielen war rund um die Tafeln schließlich reichlich vorhanden.

Die einen zeigten sich erfreut, dass der Verein Adresse Neptunplatz das Veranstaltungsformat wider aufleben ließ, und wer es noch nicht kannte, war rasch von der entspannten Atmosphäre angetan.

"Das ist wirklich eine gute Idee", sagte Tanja Golob, die zum ersten Mal das Picknick mitmachte. "Hier ist es nicht so überlaufen und laut wie auf manchen Straßenfesten."

Freundin Sandra Neumann fügt hinzu, dass sich hier prima Kontakte zu anderen aus dem Viertel schließen ließen. "Das kann dann sicher auch im Alltag nützlich sein, wenn sich die Menschen im Viertel gut kennen." Gespräche ergaben sich automatisch, denn es fand an vielen Stellen der langen Tische ein reger Austausch der mitgebrachten Köstlichkeiten statt. Selbstgemachte Marmeladen oder pikante Aufstriche gab es zum Probieren, aber auch Antipasti, Käsewürfel oder das obligatorische Nutella.

Ein Bläserquartett der Rheinischen Musikschule spielte dezenten Jazz. Angeregt von den Klängen wagten manche Besucher auch kleine Tänzchen. Bodo Wirtz vom Verein Adresse Neptunplatz betonte, dass die Neuauflage von Platzmusik und Tafelfreuden nicht ohne Partner möglich gewesen sei. Mehrere Geschäfte aus dem Viertel stifteten Tombolapreise. Ein kleines Angebot an gekühlten Getränken, Kaffee und Kuchen, frischem Obst und ausgesuchten Weinen stand für Kurzentschlossene bereit, die ohne eigenen Picknickkorb zum Neptunplatz gekommen waren....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta