WEC in Mexiko nur mit 26 Autos

WEC-Rennen: Die Strecke in Mexiko-Stadt wird nur noch mit 26 Autos befahren


Mit dem 6-Stunden-Rennen von Mexiko startet die Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in die zweite Saisonhälfte 2017 und zugleich auf die große Reise außerhalb Europas. Die kommenden Läufe wird die Szene mit einem reduzierten Starterfeld hinter sich bringen müssen. Im Vergleich zum vergangenen Rennen auf dem Nürburgring werden drei Fahrzeuge fehlen .

Die LMP1-Kategorie fährt nach der Bekanntgabe des Ausstiegs von Porsche zum Ende des Jahres ab sofort nur noch mit vier Autos. Porsche und Toyota begegnen sich im Duell der Hybrid-Hersteller mit jeweils zwei Autos, das einzige Privatteam der Kategorie bleibt daheim. ByKolles wird den Enso CLM P1/01 Nismo bei Testfahrten in den kommenden Wochen und Monaten weiterentwickeln, um für 2018 gerüstet zu sein und möglichst Fahrzeuge an Kunden verkaufen zu können.

Aus der LMP2-Klasse hat sich Tockwith mit dem bislang oft unterlegenen Ligier-Gibson in Gulf-Lackierung abgemeldet. Außerdem reduziert Alpine sein Programm für den Rest des Jahres. Wie schon beim Saisonauftakt in Silverstone schicken die Franzosen nur noch einen einzelnen Wagen in den Wettbewerb. Die Startnummer 36 wird von Nicolas Lapierre, Gustavo Menezes und Andre Negrao gesteuert. In den Klassen GTE-Pro und GTE-Am bleibt das Starterfeld stabil und unverändert.

© Motorsport-Total.com