Nene: Paris Saint-Germain muss Geduld mit Neymar haben

Neymar verpasste die Spiele gegen Lille und Straßburg aus persönlichen Gründen. Nun ist er wieder zurück in der französischen Hauptstadt.

Obwohl Neymar seit seinem Rekordtransfer zu Paris Saint-Germain eine beachtliche Statistik vorzuweisen hat, brauche der 25-Jährige laut Ex-PSG-Stürmer Nene noch eine Weile, um sich in seinem neuen Umfeld zurechtzufinden.

Dies fiel vor allem beim Elfmeter-Streit mit Team-Kollege Edinson Cavani ins Auge. "Vielleicht war er deshalb etwas gestresst", meinte Nene zu RMC Sport. Der 36-Jährige glaubt allerdings nicht, dass der PSG-Star bei seinem neuen Arbeitgeber unglücklich sei: "Neymar hat mir niemals gesagt, dass von seiner Behandlung in Frankreich enttäuscht ist. So etwas in der Art hat er mir nie erzählt."

Entscheidend sei allerdings, dass man Geduld mit Neymar habe. "Es ist eben eine neue Herausforderung. Natürlich gab es da ein paar Momente, die weniger schön anzusehen waren", erklärte Nene und fuhr fort: "Natürlich, hat man erwartet, dass ihm einige Dinge leichter fallen würden, als es dann der Fall war, aber das ist Fußball. Wir können nicht alles vorhersehen."

Der Stürmer von Vasco da Gama gab darüber hinaus zu, dass er an Neymars Wechsel nicht unbeteiligt war. "Ich habe ihm gesagt, dass er es nicht bereuen würde, Barcelona zu verlassen", verriet Nene und führte aus: "Mit Barca hatte er alles gewonnen, also sagte ich: 'Stell dir vor, dass du bei Paris eine neue Herausforderung angehst. Dort hast du alles, was du willst und du wärst ihr Schlüsselspieler - der Star des Teams. Wenn du mit PSG die Champions League gewinnst, dann ist das 100 Mal so viel wert wie ein Sieg mit Barca.'"