Negativrekord! Curry so schlecht wie noch nie

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.

Dreierkönig Stephen Curry ist für seine unglaubliche Treffsicherheit in der NBA bekannt und gefürchtet.

Beim 106:105-Sieg der Golden State Warriors gegen die Toronto Raptors traf Curry aber so wenig wie noch nie.

Nur zwei seiner 16 Versuche aus dem Feld fanden das Ziel. Das ist laut ESPN der schlechteste Wert eines Warriors-Spielers mit mindestens 15 Versuchen in den vergangenen 20 Wochen.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Neben Curry hatten zuvor auch Klay Thompson, David Lee und Baron Davis je ein Spiel mit zwei aus 16 Versuchen.

Curry: "Hätte ich nicht gedacht"

"Ich hätte nicht gedacht, dass ich einmal zwei aus 16 werfe. Ich erwarte, dass meine Offense jeden Abend da ist."

Der für viele beste Dreierschütze der NBA-Geschichte zeigte dabei speziell aus der Distanz unbekannte Schwächen, lediglich einer seiner zehn Versuche war auch erfolgreich.

Curry hatte in den vier Spielen zuvor 143 Punkte erzielt, also knapp 36 Zähler im Schnitt. Doch an diesem Abend gelang ihm wenig. Seinen sechs Assists standen fünf Ballverluste gegenüber.

Lee sorgt für Sieg der Warriors

Am Ende war Currys desaströser Wurf-Abend egal, da Damion Lee mit zwei Freiwürfen 3,3 Sekunden vor Ende der Partie dennoch für den Sieg der Warriors sorgte.

Torontos Pascal Siakam, der mit 25 Punkten der Topscorer der Partie war, hatte noch einen letzten Versuch mit Ablauf der Uhr, doch sein Jumper ging nicht in den Korb.

Die Warriors verbesserten sich durch den Sieg auf Rang fünf im Westen. Die Krise bei den Raptors geht nach der siebten Niederlage im neunten Spiel derweil weiter.