NEC qualifiziert Unterwasser-Telekommunikationskabelsysteme mit 24 Faserpaaren

·Lesedauer: 3 Min.

- Vollständig qualifizierte Komplettlösung für größere Kapazität und bessere Konnektivität -

Die NEC Corporation (NEC; TOKYO: 6701) und ihre Tochtergesellschaft OCC Corporation gaben heute bekannt, dass sie die vollständige Qualifizierung von Unterwasser-Repeatern und optischen Kabeln mit bis zu 24 Faserpaaren (FPs) (48 Fasern) abgeschlossen haben. Das ist eine 50-prozentige Verbesserung der Faserzahl über die 16 Faserpaarsysteme hinweg, die derzeit allgemein erhältlich sind. Diese Entwicklung ermöglicht es Kabelbesitzern weltweit, Unterwasser-Telekommunikationskabel mit überragender Verkehrskapazität zu bauen und gleichzeitig die Kosten pro Bit der Nassanlage zu reduzieren. Der Ansatz steht im Einklang mit Systemarchitekturen vom Typ SDM (Space Division Multiplexing). Die 24 FP-Lösung von NEC bietet nicht nur mehr operative Flexibilität im Markt für Unterwasser-Faserpaare, sondern ermöglicht zudem bessere Konnektivität in hochverdichteten Unterwasser-Zweigen.

NEC erreichte diesen Meilenstein mit geringfügigen Änderungen an ihren bewährten Repeater- und Kabeldesigns. Die Beibehaltung der vierfachen Redundanz der Pumpe im Repeater von NEC (die vor über 10 Jahren eingerichtet wurde) sowie die Aufrechterhaltung der herausragenden Verkabelungsleistung von OCC führten zu verkabelten Attenuierungen von weniger als 0,150 dB/km. Eine niedrige Dämpfung ist für die Realisierung einer großen spektralen Effizienz sowie eines niedrigeren Stromverbrauchs entscheidend.

„Angesichts der weiterhin sprunghaft ansteigenden weltweiten Nachfrage nach Kapazität und FP-Flexibilität verpflichtet sich NEC dazu, unseren Kunden beim Aufbau ihrer Unterwassernetzwerke mit großer spektraler Effizienz, niedrigem Stromverbrauch und Unterwasserkonnektivität im großen Maßstab zu helfen", erklärte Yoshihisa Inada, Deputy General Manager und Head of Subsea Technology Development des Geschäftsbereichs Submarine Network von NEC. „Wir bewerten kontinuierlich mehrere technische Optionen, um die Kapazität weiter zu steigern und die Kosten pro Bit der Netzwerke zu senken."

Das 24-Faserpaar-Kabel von OCC kann je nach den Anforderungen jedes neuen Kabelsystems mit einer Vielzahl vorhandener Glasfasern hergestellt werden. Unter Verwendung einer praxiserprobten Kombination aus Ringmarkierung und konventioneller, erstmals im Jahr 2013 eingeführten Faserfärbung kann jede Faser visuell identifiziert werden. Zudem wird bei OCC-Kabeln die Übertragungsleistung der Faser weder durch die Faserfarbe noch durch die Verkabelung beeinträchtigt.

„Wir haben gefolgert, dass die Verwendung unserer Fasern in den 24-Paar-Kabeln von OCC zu einer verkabelten Attenuierung führt, die dem nominalen Wert entspricht. Wir sind zuversichtlich, dass durch unsere Ultra-low-Loss-Fasern eine größere Kapazität, eine hohe spektrale Effizienz und ein niedriger Stromverbrauch bei transozeanischen Netzwerken erzielt werden kann", so Dr. Masashi Onishi, General Manager des Geschäftsbereichs Optical Fiber and Cable bei Sumitomo Electric Industries Ltd.

„Um eine wachsende Bandbreite zu unterstützen, werden Unterwassersysteme der nächsten Generation eine Übertragung auf Petabit-Niveau bieten. Die Verkabelungsprozesse müssen die vorteilhafte optische Attenuierung und den großen Effizienzbereich unserer Ultra-low-Loss-Fasern nutzen, um die erforderliche Leistung zu erzielen. Der Verkabelungsprozess von OCC für 24 Faserpaare geht mit unserer hochwertigen Faser einher, um dieser Herausforderung zu entsprechen", sagte Dr. Bernhard Deutsch, VP & GM, Optical Fiber & Cable, Corning Incorporated.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210319005298/de/

Contacts

Joseph Jasper
j-jasper(at)nec.com