Werbung

Nebenjob mit Chat GPT: So nutzen Menschen Künstliche Intelligenz, um freiberuflich Tausende Euro zu verdienen

Chat GPT hat Menschen in der Breite das Potenzial von künstlicher Intelligenz (KI) demonstriert. Doch auch mit anderen Beispielen sogenannter generativer KI lassen sich neue Inhalte erstellen – seien das Texte oder Bilder. Freiberufler nutzen die Möglichkeiten bereits, um mehr Projekte anzunehmen und ihre Einkünfte zu erhöhen – und verdienen damit teilweise Tausende Euro im Monat.

Wenn der Tag doch nur mehr Stunden hätte oder man mehr schaffen könnte – mit Chat GPT lösen offenbar viele Menschen dieses Problem und verdienen mit dem Bot Geld. - Copyright: Getty Images/Anastasia Raikh
Wenn der Tag doch nur mehr Stunden hätte oder man mehr schaffen könnte – mit Chat GPT lösen offenbar viele Menschen dieses Problem und verdienen mit dem Bot Geld. - Copyright: Getty Images/Anastasia Raikh

Wir haben euch deshalb eine Liste von sechs Nebenjobs zusammengestellt, bei denen sich mit Hilfe generativer KI Geld verdienen lässt. Die Beispiele hier stammen aus den USA, lassen sich aber genauso auf Deutschland anwenden – mit ähnlichen Beträgen.

Erstellen von Pitchdecks

Mit Hilfe von Pitchdecks versuchen Startups Investoren überzeugen, Geld in ihre Ideen zu investieren. Sie haben oft die Form einer Reihe von Powerpoint-Folien, die Fakten über ein Unternehmen mit einer übergreifenden Erzählung kombinieren. Wenn ihr auf einer Freelancer-Plattform wie Upwork blättert, werdet ihr Hunderte Angebote von Unternehmen finden, die jemanden suchen, der ihnen ein überzeugendes Pitchdeck erstellt.

Mit Technologien wie Chat GPT, dem textgenerierenden Chatbot und Tome, einem KI-gestützten Storytelling-Tool, können Freiberufler mehrere Pitchdecks pro Woche erstellen. Larry Lundstrom, ein Pastor aus Arkansas, erzählte Business Insider, dass er zwei bis drei Pitchdecks pro Woche mit generativen KI-Tools erstellt und zwischen 500 und 1000 US-Dollar (zwischen 470 und 939 Euro) pro Deck verlangt.

Bücher veröffentlichen

 - Copyright: Amaar Reshi
- Copyright: Amaar Reshi

Mit der Fähigkeit von Chat GPT, klare und einfache Texte zu erstellen, und KI-Grafikgeneratoren wie Midjourney und DALL-E 2 war die Veröffentlichung von Kinderbüchern noch nie so einfach. Ammaar Reshi, der als Produktdesign-Manager bei dem Finanztechnologie-Unternehmen Brex arbeitet, nutzte Chat GPT und die KI Midjourney, um ein Kinderbuch mit dem Titel "Alice und Sparkle" in 72 Stunden zu schreiben und zu illustrieren.

Reshi erzählte Insider, dass er bereits über 1330 Exemplare verkauft habe, seit das Buch im Dezember auf den Markt kam, und bisher 2600 Dollar (2440 Euro) eingenommen hat. Wobei Amazon einen beträchtlichen Anteil an den Tantiemen einbehalte.

Meagan Loyst, die Gründerin einer Online-Community junger Investoren namens Gen Z VCs, nutzte Chat GPT und DALL-E 2, um in weniger als zwei Stunden ein Kinderbuch im Selbstverlag zu veröffentlichen, erzählte sie.

Ich habe das KI-gestützte Tool auch gebeten, eine Tinder-Bio zu schreiben
Ich habe das KI-gestützte Tool auch gebeten, eine Tinder-Bio zu schreiben

Overdubbing von Videos in anderen Sprachen

 - Copyright: Alistair Berg/Getty Images
- Copyright: Alistair Berg/Getty Images

Streaming-Unternehmen wie Netflix und Creater auf Youtube und Tiktok wenden sich an Synchronsprecher, um ihre Videos in mehr Sprachen übersetzen zu lassen und ein globales Publikum zu erreichen. Mit einer wachsenden Zahl von KI-Tools können sich auch Freiberufler an der Synchronisation versuchen.

Der Youtuber Kris McCauley, der mit seinen Videos zum Thema "Online Geldverdienen" mehr als 90.000 Abonnenten auf der Videoplattform gewonnen hat, hat vor kurzem einen spanischen Kanal für seine Videos eröffnet. In einem am 5. Januar veröffentlichten Video sagte McCauley, er habe sich zunächst an translations.com gewandt, das er als Anlaufstelle für viele Youtuber bezeichnete, um seine Videos ins Spanische zu übersetzen. In dem Video sagte McCauley, das Unternehmen habe ihm 4000 Dollar für die Synchronisierung von 100 Minuten Filmmaterial aufgerufen.

McCauley sagte, er sei dann auf Nova A.I. gestoßen, eine Software, die Videos übersetzen und mit Untertiteln versehen kann. Mit dem "Pro"-Tarif von Nova A.I., der 18 Dollar (rund 17 Euro) pro Monat kostet, können Nutzer laut der Website 300 Minuten Filmmaterial in 75 verschiedene Sprachen übersetzen.

McCauley erklärte, dass er mit diesem neuen Ansatz Hunderte von Dollar spart – obwohl er immer noch auf externe Synchronisierer angewiesen ist. Dennoch merke er an, dass ein unternehmungslustiger Freiberufler die Synchronisation mit einem Tool wie Nova A.I. leicht in einen profitablen Nebenerwerb verwandeln könne.

Artikel schreiben

 - Copyright: katleho Seisa/Getty Images
- Copyright: katleho Seisa/Getty Images

Chat GPT hat die Menschen mit seiner Fähigkeit, wortgewandte Texte zu generieren, schockiert. Es kann also ein nützliches Werkzeug für diejenigen sein, die versuchen, mit der Erstellung schriftlicher Inhalte Geld zu verdienen.

Henry Williams, ein freiberuflicher Autor aus London, nutzte den Bot, um einen Marketingartikel zu erstellen. Zu seinem "Entsetzen" stellte er fest, dass Chat GPT einen Artikel mit 600 Wörtern in weniger als 30 Sekunden erstellte.

Williams merkte an, dass der Ton des Bots unmenschlich und die Struktur nicht besonders ausgefeilt war. Aber die "Kernpunkte, die Grammatik und die Syntax waren alle genau richtig". Nach einigen Korrekturen sagte er, dass er für das Schreiben mindestens 615 Dollar (578 Euro) verlangt hätte.

Lebensläufe erstellen

 - Copyright: Maryna Terletska/Getty Images
- Copyright: Maryna Terletska/Getty Images

Auf einer Website wie Upwork verlangen freiberufliche Lebenslaufschreiber, die ihre Dienste anbieten, zwischen 25 und 65 Dollar (zwischen 23,5 und 61 Euro) pro Stunde. Und wenn der größte Teil dieser Arbeit an Chat GPT ausgelagert wird, wird das Schreiben von Lebensläufen zu einem einfachen Nebenerwerb, mit dem man Geld verdienen kann.

"Chat GPT kann bessere Anschreiben und Lebensläufe schreiben als fast jeder Mensch", sagt Brianne Kimmel, eine Risikokapitalgeberin, die das Unternehmen Worklife Ventures gegründet hat. Als einzige Komplementärin einer, wie Kimmel es nennt, "schlanken Firma", arbeiten sie und ihr Team mit vielen Freiberuflern zusammen und suchen gezielt nach frühen Anwendern neuer Tools.

"Ich bin wirklich begeistert von der KI, weil ich das Gefühl habe, dass es endlich eine neue Technologie gibt, mit der jeder schnell eine neue Fähigkeit erlernen kann", sagte sie. "Und dann gibt es neue Technologien, mit denen die Menschen diese Fähigkeiten tatsächlich zu Geld machen können."

Filmemachen

 - Copyright: Maryna Terletska/Getty Images
- Copyright: Maryna Terletska/Getty Images

Angehende Filmemacher, die einen stressigen Alltag haben, können mit generativen KI-Tools leichter ihrer Leidenschaft nachgehen. Jordan Poblete, ein Unternehmensstratege mit einer Vorliebe für das Filmemachen, nutzt Chat GPT und Dall-E 2, um einen Pitch für einen unabhängigen Film zu erstellen.

"Unser spezieller Film beinhaltet magischen Realismus oder Aspekte des magischen Realismus, die in der wirklichen Welt nicht möglich sind", sagte er und fügte hinzu, dass Dall-E 2 besonders hilfreich gewesen sei, um das richtige Gefühl zu erzeugen. Poblete sagte, er wolle den Film noch in diesem Monat den Produzenten vorschlagen. Obwohl er nicht genau wisse, wie viel Geld der Film einbringen könnte, hofft er auf jeden Fall auf einen Erfolg.

Reshi verwendete Chat GPT, MidJourney und andere KI-Tools, um innerhalb von sechs Stunden einen animierten Kurzfilm zu erstellen. Seit der vergangenen Monat auf Twitter hochgeladen wurde, hat das Video bereits mehr als sieben Millionen Aufrufe erreicht.

Reshi erzählte Business Insider, dass er im Moment keine Pläne hat, in animierte Kurzfilme einzusteigen. Aber er sagte: "Wenn es eine Idee gibt, die inspirierend genug ist, dass es sich lohnt, sie zu monetarisieren (und ich es schaffe, nach meinem Tagesjob mehr Zeit zu finden, haha), dann definitiv!"

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

VIDEO: KI im Klassenzimmer