Werder klärt Wirbel um Anfang-Statement auf

·Lesedauer: 2 Min.
Werder klärt Wirbel um Anfang-Statement auf
Werder klärt Wirbel um Anfang-Statement auf

Chaos-Stunden bei Werder Bremen!

Erst tritt Trainer Markus Anfang nach schwerwiegenden Vorwürfen zurück, dann wird der sportliche Leiter Clemens Fritz positiv auf COVID-19 getestet und nun das: Das ursprünglich zur Anfang-Causa veröffentlichte Statement vom Vortag war zwischenzeitlich nicht mehr auffindbar. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Zur Erinnerung: Am Donnerstag hatte der Verein mit einer Pressemitteilung auf die Anschuldigungen gegen den Coach reagiert. Anfang war vorgeworfen worden, dass er ein angeblich gefälschtes Impfzertifikat genutzt habe.

In dem Statement verteidigte sich auch Anfang selbst mit den Worten: „Ich habe genau wie jeder andere doppelt geimpfte Bürger meine beiden Impfungen in einem offiziellen Impfzentrum erhalten und dafür die entsprechenden Aufkleber im gelben Impfpass bekommen.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

„Im Bremer Nebel verloren gegangen“

Eben jene Meldung war am Samstagvormittag auf der Werder-Website nicht mehr zu finden. Der Link führte auf eine Fehlermeldung. Irgendwie passend zu der skurrilen Situation steht dort geschrieben: „Diese Seite ist im Bremer Nebel verloren gegangen. Das ganze Team sucht sie schon.“

Allerdings war die Löschung des Artikels offenbar ein Versehen, wie der Verein am Samstagnachmittag bei SPORT1 erklärte.

Demnach sollte eigentlich ein anderer Artikel auf der Werder-Website offline gehen, doch irrtümlicherweise wurde die oben erwähnte Meldung deaktiviert.

Nach einigen Stunden fiel der Fehler auf - und der Artikel ging wieder online.

Anfang wirft hin

Gegen Anfang wird staatsanwaltschaftlich ermittelt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die Anzeichen auf ein Fehlverhalten verdichten sich jedoch. In der Werder-Meldung zum Rücktritt wird Anfang ebenfalls zitiert. Seine Unschuld beteuert er dort aber - anders als zuvor - nicht mehr. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

„Ich habe aufgrund der inzwischen extrem belastenden Lage für den Verein, die Mannschaft, meine Familie und auch mich selbst entschieden, dass ich meine Aufgabe als Cheftrainer von Werder Bremen mit sofortiger Wirkung beende“, ließ Anfang dort lediglich wissen.

Wie der 47-Jährige trat auch sein Co-Trainer Florian Junge zurück - auch gegen ihn wird ermittelt. Beim Topspiel gegen den FC Schalke am Abend wird Co-Trainer Danjiel Zenkovic an der Seitenlinie stehen.

Baumann erklärt Entscheidung in Anfang-Causa

Frank Baumann erklärte bei werder.de am Mittag vor dem Spiel: „Es ist schon viel passiert in den letzten 24 Stunden. Wir haben Donnerstagabend die Info bekommen, dass gegen Markus Anfang ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Er hat uns versichert, dass nichts falsches getan wurde und dass er geimpft ist. Da muss man dem Cheftrainer, dem wichtigsten Mitarbeiter, einen Vertrauensvorschuss geben.“

Daher habe man sich „schützend vor ihn gestellt. Allerdings gab es im Laufe des Freitags weitere Entwicklungen und eine andere Sachlage. Die Fakten haben sich verändert und der Vorwurf, der im Raum steht, ist wirklich massiv.“

Man müsse sehen, welche Fakten auf dem Tisch liegen und „da ist am Freitag viel passiert. So hat Markus die Entscheidung so für sich getroffen.“

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.