Ne, das macht keinen Sinn, Beyond Meat!

·Lesedauer: 2 Min.
Beyond Meat Burger
Beyond Meat Burger

Die Aktie von Beyond Meat (WKN: A2N7XQ) hat ihre Investoren zuletzt wieder mächtig geschockt. Das Management des US-amerikanischen Produzenten von Fleischalternativen verkündete, dass das dritte Quartal ein eher mauer Zeitraum sein dürfte. Im Endeffekt gibt es bloß einen Umsatz von 106 Mio. US-Dollar anstatt 120 bis 140 Mio. US-Dollar.

Natürlich korrigierte die Aktie daraufhin mächtig. Dem Management scheint es leidzutun. Und es scheint bereits erste Faktoren nennen zu können, woran es liegt.

Es gibt einige Dinge, die dabei besser passen als andere. Zumindest eine Ausrede gilt bei Beyond Meat derzeit nicht. Jedenfalls nicht, wenn wir einen Blick auf die Hintergründe riskieren, die einfach so nicht stimmig sind.

Beyond Meat: Leidtragender der Delta-Variante

Beyond Meat verweist im Rahmen der eigenen Erklärung unter anderem darauf, dass die Pandemie und die Ausbreitung der Delta-Variante ein relevanter Faktor seien. Bereits seit über einem Jahr ist das eine grundsätzlich plausible Ausrede für ein schwächeres Wachstum. Wobei wir weiteren Kontext benötigen.

Die Pandemie und COVID-19 haben insbesondere im letzten Jahr dazu geführt, dass viele Restaurants und damit Absatzquellen des US-Unternehmens geschlossen sind. Insofern und mit Blick auf die weiterhin vorherrschende Pandemie könnte das ein Grund sein. Ist es jedoch eigentlich nicht.

Wie meine US-Kollegen von The Motley Fool herausgearbeitet haben, kann das Restaurantgeschäft jedenfalls keine große Schwachstelle sein. Und damit die Pandemie eine weniger gute Entschuldigung. So lägen die Restaurantumsätze in den USA in den vergangenen Monaten auf dem höchsten Stand seit der Aufzeichnung. Daran könne es daher eigentlich nicht liegen, wie der Fool-Kollege resümiert.

Was ist es dann mit Blick auf Beyond Meat? Eine ausgezeichnete Frage. Es könnte ein Indikator dafür sein, dass die Verbraucher einfach noch nicht so sehr auf die Alternativen setzen. Möglicherweise ein Problem für die Investitionsthese.

Im Fokus

Wir Fools sind nicht bekannt dafür, aus lediglich einem einzigen Quartal ein Problem zu machen. Das gilt natürlich auch für Beyond Meat und diesen Gesamtmarkt, der zugegebenermaßen deutlich mehr Zeit benötigen könnte. Trotzdem erkennen wir mit Blick in die Begründung auch, dass die Einzelhandelsverkäufe ein wenig nachgelassen haben. Das wiederum ist vielleicht ein Problem, das mangelndes Interesse zum jetzigen Zeitpunkt zeigt.

Im Endeffekt ist der Markt groß. Wenn sich die flexitarischen Produkte durchsetzen und auch Otto Normalverbraucher mitgerissen werden kann, ist ein großes Marktpotenzial gegeben. Möglicherweise braucht es Zeit, bis sich die Produkte etablieren. Trotzdem könnte es ein Game-Changer für Beyond Meat sein, wenn sich die Produkte selbst auf Jahre hinweg nicht in vielen Konsumgewohnheiten ein bisschen einspielen. Geduld ist zwar wichtig, aber kein endloses Warten.

Der Artikel Ne, das macht keinen Sinn, Beyond Meat! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Beyond Meat. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Beyond Meat.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.