NBA-Legende: Für LeBron wird's eng

·Lesedauer: 2 Min.
NBA-Legende: Für LeBron wird's eng
NBA-Legende: Für LeBron wird's eng
NBA-Legende: Für LeBron wird's eng

Mit vier Meistertiteln ist LeBron James der am meisten dekorierte aktive Spieler der NBA - wie viele weitere sind noch drin?

Der ewige Rekord von Bill Russell, der in den Fünfzigern und Sechzigern mit den Boston Celtics elf Trophäen einsackte, ist unerreichbar. Als Messlatte gilt die "moderne" Schallmauer von sechs Ringen. James würde so gleichziehen mit den Legenden Kareem-Abdul Jabbar, Scottie Pippen - und vor allem Michael "Air" Jordan?

Schafft der inzwischen 36 Jahre alte Superstar der Los Angeles Lakers das noch? Die mit fünf Titeln ebenfalls noch vor ihm platzierte Lakers-Ikone Earvin "Magic" Johnson meldet Zweifel an.

Magic Johnson: LeBron James hat noch zwei gute Jahre

Nach Johnsons Einschätzung bleiben dem "King" nach dem Erstrunden-Aus der Lakers in diesem Jahr nur noch zwei Jahre, um sich den Traum von Ring Nummer sechs zu erfüllen - und dieser Doppelschlag werde schwierig. (Alles Wichtige zur NBA)

"Ich denke, er hat noch zwei harte Jahre", meinte Johnson in einem Auftritt bei ESPN Radio zu dieser Frage. So lange sei James wohl noch annähernd in der Verfassung, die ihn zur Überfigur gemacht hat.

Ein Problem sei auch, dass die Lakers für weitere Titel-Anläufe den Kader verbessern müssten - für ein titelreifes Kollektiv müssten sie noch "einige Teile besorgen". Johnson hatte zuletzt schon mit scharfer Kritik an James' deutschem Teamkollegen Dennis Schröder auf sich aufmerksam gemacht, den er eher als Hindernis denn als Baustein für eine erfolgreiche Zukunft sieht (Wie die HIV-Diagnose von Magic Johnson die Welt schockte).

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Golden State Warriors und Kevin Durant als Gefahr für LeBron

Die größte Gefahr für LeBrons Sechs-Titel-Traum sieht Johnson in den Golden State Warriors. Sobald diese Klay Thompson, der sich nach einem Achillessehnenriß zurückkämpft, zurückbekommen, werden diese wieder einen richtigen Lauf bekommen.

Dazu werde der zuletzt überragend agierende Kevin Durant von dem ebenfalls als "Superteam" aufgebauten Brooklyn Nets in ein oder zwei Jahren der definitiv beste Spieler der Liga sein.

James selbst hatte zuletzt die Erwartungshaltung an seine Zukunft als Spieler gebremst und erklärt, dass er vielleicht nie wieder bei 100 Prozent Leistungsfähigkeit angelangen werde.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Aus Sicht der Lakers eine schlechte Nachricht - Johnson legt aber auch den Blick des Fans an, der sich in den kommenden Jahren viel Spannung auf hohem Niveau erwarten kann: "Die Liga wird richtig verrückt werden", glaubt er.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.