James-Gala verhilft Lakers zum Sieg, Hartenstein verliert

Angeführt vom bärenstarken LeBron James haben die Los Angeles Lakers um DBB-Kapitän Dennis Schröder in der Basketball-Profiliga NBA wieder ein Erfolgserlebnis verbucht. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge holten die Kalifornier gegen die Houston Rockets einen 140:132-Sieg. Mit 48 Punkten, acht Rebounds und neun Assists war Superstar James (38) der überragende Akteur, Schröder steuerte unter anderem neun Zähler bei.

L.A. offenbarte allerdings erneut Probleme in der Defensive und ist nach dem 20. Saisonsieg als Tabellen-13. im Westen ein gutes Stück von den Play-off-Rängen entfernt. Die Rockets sind nach der elften Pleite in Serie das schwächste Team der Liga.

Nach zuletzt drei Siegen in Serie erlitt derweil Isaiah Hartenstein mit den New York Knicks einen Rückschlag. Vor heimischem Publikum verlor die Mannschaft des 24 Jahre alten Centers in einer engen Partie gegen die Toronto Raptors mit 121:123 nach Verlängerung.

Trotz der Pleite liegen die Knicks als Tabellensechster im Osten weiter auf Play-off-Kurs. New Yorks RJ Barrett mit 32 Punkten und Torontos Fred VanVleet mit 33 Zählern lieferten sich einen Schlagabtausch, während Hartenstein in knapp 16 Minuten auf dem Court zwei Punkte, fünf Rebounds und einen Assist beisteuerte.

Als bestes Team der Liga schwimmen derweil die Boston Celtics weiter auf der Erfolgswelle. Beim 130:118 in Charlotte feierte der Rekordmeister dank Starspieler Jayson Tatum den siebten Sieg in Serie und den zweiten Erfolg bei den Hornets innerhalb weniger als 48 Stunden. Mit 51 Punkten war Tatum dabei der alles überragende Akteur, es war bereits das fünfte Spiel seiner Karriere mit mehr als 50 Zählern. Während Boston seine Spitzenposition im Osten festigte, verbleibt Charlotte am Tabellenende der Eastern Conference.