Jordans Ex-Coach wird zur Lachnummer

Phil Jackson machte als Präsident der New York Knicks zuletzt nicht immer eine gute Figur

Auch nach der zurückliegenden Chaos-Saison kommen die New York Knicks einfach nicht aus den negativen Schlagzeilen.

Zuletzt sorgte unter anderem der zurückweisende Umgang mit Leistungsträger Kristaps Porzingis für Unverständnis, den die nicht gerade erfolgsverwöhnte Franchise immer wieder recht offensiv für einen Trade anbietet.


In der Draft-Nacht entschieden die Knicks sich dann am Donnerstag für das französische Talent Frank Ntilikina, dem nicht alle Fachleute den großen Sprung in die NBA zutrauen, anstatt für gestandene und ebenfalls hoch gehandelte College-Spieler wie Dennis Smith jr., Zach Collins oder Malik Monk.

Und zu guter Letzt hat einer dieser Rookies in spe jetzt auch noch Knicks-Präsident Phil Jackson auf die Knochen blamiert.

Wie ESPN-Insider Jay Williams am Rande des NBA Drafts berichtete, verriet ihm ein Top-Kandidat, der anonym bleiben wollte, dass der 71 Jahre alte Jackson bei dessen Workout in New York immer wieder eingenickt sei. 

Fundierte Talentsichtung sieht anders aus.

Der legendäre Meister-Coach der Chicago Bulls um Michael Jordan wurde so zur Lachnummer des Abends.