Horrorverletzung überschattet Cavs-Triumph

Fabian Wild, Franziska Wendler
Neuzugang Gordon Hayward zog sich nach fünf Minuten einen Schienbeinbruch und

Der lang herbeigesehnte Saisonstart der NBA, das Gipfeltreffen der Eastern Conference zwischen Vorjahresfinalist Cleveland Cavaliers und den runderneuerten Boston Celtics, die pikante Rückkehr des abtrünnigen Cavs- und neuen Celtics-Stars Kyrie Irving - das alles geriet schon nach gut fünf Minuten komplett in den Hintergrund.

Auch der 102:99-Sieg der Cavaliers war am Ende nur eine Randnotiz. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Hayward-Verletzung schockt Boston

Der Grund: Bei einem missglückten Alley-Oop-Versuch kam Gordon Hayward nach einer Kollision mit Cavs-Superstar LeBron James unglücklich auf dem Boden auf - sein linker Fuß stand anschließend fast 90 Grad nach links ab. Der Small Forward, neben Irving Bostons zweiter Star-Zugang, schrie vor Schmerzen und musste auf einer Trage abtransportiert werden.


Nicht nur seine Teamkameraden, auch die Spieler der Cavs und die Zuschauer waren anschließend völlig geschockt. Hayward wurde direkt in die Klinik gefahren - nach ersten Untersuchungen hat er sich einen Bruch des Schienbeins zugezogen. Zudem kugelte sich der 27-Jährige den Knöchel aus.

Im Sommer war Hayward von den Utah Jazz zu den Celtics gestoßen. Gemeinsam mit Irving sollte der All-Star Cleveland vom Thron im Osten stoßen und Rekordmeister Boston in Richtung 18. NBA-Titel führen. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)


Cavs-Stars kontern Celtics-Comeback

Unter dem Eindruck des Hayward-Schocks lagen die Celtics nach den ersten beiden Vierteln bereits 38:54 in Rückstand.

Nach der Pause fing sich Boston jedoch und legte eine furiose Aufholjagd aufs Parkett. Mit 33:18 entschieden die Gäste das dritte Viertel für sich. Die Führung wechselte nun merhfach hin und her.

James brachte Cleveland 1:19 Minute vor dem Ende 99:98 in Front. Kevin Love besiegelte nach einem Assist von James 46,3 Sekunden vor der Sirene per Dreier den Prestigesieg des Vizemeisters.

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

James schnuppert am Triple-Double

Auf Seiten der Cavaliers überragte wieder einmal der viermalige MVP James. Der 32-Jährige erzielte 29 Punkte, traf zwölf seiner 19 Würfe aus dem Feld und schrammte mit 16 Rebounds und neun Assists nur haarscharf am ersten Triple-Double der Saison vorbei.

Love steuerte 15 Zähler und elf Rebounds bei. Auch Neuzugang und Ex-MVP Derrick Rose (14 Punkte), der im Tausch für Irving aus Boston gekommene Jae Crowder (11) und JR Smith (10) trafen zweistellig.

Altstar Dwyane Wade erlebte ein durchwachsenes Cavs-Debüt. Wiedervereint mit James, seinem kongenialen Partner aus der gemeinsamen Ära bei Miami Heat, traf der 35-Jährige nur drei seiner zehn Würfe. In 29 Minuten kam er so auf acht Punkte.

Bei den Celtics ragten Jaylen Brown mit 25 Zählern sowie Irving mit 22 Punkten und zehn Assists heraus.

Theis' Debüt vertagt - Mitgefühl für Hayward

Der deutsche Nationalspieler Daniel Theis kam bei den Celtics nicht zum Einsatz. Der im Sommer aus Bamberg gekommene Power Forward stand zwar im Celtics-Kader, muss jedoch noch auf seine ersten NBA-Minuten warten.

In den sozialen Netzwerken äußerten sich nach dem Spiel viele NBA-Spieler und wünschten Pechvogel Hayward gute Besserung. 





Auch Spieler der NFL zeigten sich betroffen.