„Navy CIS“: Stieg Schauspielerin Pauley Perrette wegen Gewalt am Set aus?

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Pauley Perrette deutete an, dass sie am Serienset Mobbing und Gewalt miterleben musste. (Bild: AP Photo)

Fans der US-Serie „Navy CIS“ haben den Ausstieg der beliebten Schauspielerin Pauley Perrette kaum verdaut, schon gibt es neue Schlagzeilen: Kryptische Twitter-Meldungen von Perrette weisen darauf hin, dass ernstere Gründe hinter ihrem Serienausstieg stecken könnten.

15 Staffeln lang, von 2003 bis 2018, spielte die US-Amerikanerin die Rolle der Abby Sciuto. Nun hat sie – nur wenige Tage nach ihrem Ausstieg aus der Crime-Serie „Navy CIS“ – auf Twitter einige verwirrende Botschaften veröffentlicht. Die 49-Jährige deutet darin an, dass sie am Set der Serie Mobbing und Gewalt miterleben musste. Perrette schreibt in ihren Tweets davon, dass sie es bereut, lange Zeit nicht über ihre Situation gesprochen zu haben.


„Ich habe mich geweigert, so tief zu sinken, deshalb habe ich nie öffentlich erzählt, was passiert ist. Aber da draußen gibt es Boulevard-Artikel, die Lügen über mich verbreiten. Wenn ihr die glaubt, lasst mich bitte in Ruhe. Ihr kennt mich offensichtlich nicht. (Sorry, Leute, das musste gesagt werden).“

Die Seriendarstellerin begründet, dass sie mit ihrem Schweigen versucht hatte, ihre Kollegen zu schützen.


„Vielleicht liege ich falsch, weil ich nicht alles verraten habe, die Geschichte erzählt habe, die Wahrheit. Ich habe das Gefühl, ich muss meine Crew, Jobs und so viele Leute beschützen. Aber zu welchem Preis? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, ich versuche, das Richtige zu tun, aber vielleicht ist Schweigen nicht das Richtige bei einem Verbrechen.“

Perrette erklärt in einem weiteren Tweet, dass es Menschen gebe, die sie davon abhielten, die Wahrheit zu erzählen und sie als Lügnerin bezeichnen würden.


„Es gibt eine ‚Maschinerie’, die mich ruhig hält und falsche Geschichten über mich erzählt. Eine sehr reiche, sehr mächtige Öffentlichkeits-‚Maschine’. Keine Moral, keine Verpflichtung zur Wahrheit und ich bin hier und lese die Lügen und versuche nur, meine Crew zu beschützen. Ich versuche, ruhig zu bleiben. Er tat es.“

In ihrem Tweet schreibt Perrette von einem Mann – „Er tat es“, lauten ihre Worte. Wer damit gemeint ist, verrät die Schauspielerin aber nicht.

Perrette deutet in einem letzten Tweet an, dass sie am Arbeitsplatz körperlich angegriffen und gemobbt wurde, sie spricht deutlich von „körperlichen Übergriffen“.


„Ich habe immer Anti-Mobbing-Programme unterstützt. Aber jetzt verstehe ich es, weil es um mich ging. Wenn es die Schule oder Arbeit ist, zu der du gehen musst? Es ist entsetzlich. Ich ging. Mehrere körperliche Angriffe. Ich verstehe es jetzt wirklich. Bleib sicher. Nichts ist es wert, deine Sicherheit dafür aufzugeben. Sagt es weiter.“

Auch dem TV-Sender „CBS“, auf dem die Erfolgsserie seit 2003 läuft, blieb Perrettes Handlung nicht verborgen. Auf ihre kryptischen Meldungen reagierte der Sender mit folgendem Statement.

„Pauley Perrette hat einen unglaublichen Job bei NCIS gemacht, und wir werden sie alle vermissen“, heißt es in dem Schreiben, das vom US-Magazin „Deadline“ zitiert wurde. „Vor etwa einem Jahr kam Pauley wegen einer Arbeitsplatzbeschwerde zu uns. Wir haben die Sache sehr ernst genommen und mit ihr an einer Lösung gearbeitet. Wir verbürgen uns für eine sichere Arbeitsumgebung in allen unseren Sendungen.“

Perrette reagierte auf das „CBS“-Statement und machte via Twitter deutlich, dass sie ihrem alten Arbeitgeber keine Vorwürfe mache.


„Ich möchte meinem Studio und der Fernsehgesellschaft CBS danken. Sie waren immer so gut zu mir und haben mir immer den Rücken freigehalten.“

Perrettes letzter Auftritt in der Krimiserie „Navy CIS“ wurde im amerikanischen Fernsehen bereits am 8. Mai 2018 gezeigt. Deutsche Fans können die 15. Staffel bisher nur auf den Pay-TV-Sendern FOX und 13th Street sehen.