Nato-Staaten erhöhen die Einsatzbereitschaft von Truppen

WATFORD (dpa-AFX) - Die Nato hat nach eigenen Angaben ihre Ziele zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft von Streitkräften erreicht. Wie Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch zum Abschluss des Jubiläumsgipfels in London mitteilte, haben die Bündnisstaaten zusätzliche 30 Einheiten von Heer, Luftwaffe und Marine so trainiert und ausgerüstet, dass sie ab 2020 im Fall einer Krisensituation innerhalb von höchstens 30 Tagen einsatzbereit wären. Insgesamt soll es um rund 25 000 Soldaten, 300 Flugzeuge und mindestens 30 Kriegsschiffe gehen.

Nach Angaben aus Bündniskreisen in Brüssel hat Deutschland rund 7000 Soldaten mit 50 Luftfahrzeugen und drei Schiffen gemeldet. Die Bundesrepublik gehört damit neben Frankreich und Großbritannien zu den wichtigsten Unterstützern der sogenannten "Readiness Initiative".

Das Projekt war 2018 im Zuge der Aufrüstung gegen Russland beschlossen worden. Die selbst gesteckten Ziele bereiteten den Bündnispartnern zuletzt allerdings größere Probleme. Noch in der vergangenen Woche waren erst rund 90 Prozent der benötigten Einheiten zusammen.