Nations League: Volleyballer verlieren Krimi gegen Frankreich

·Lesedauer: 1 Min.
Nations League: Volleyballer verlieren Krimi gegen Frankreich
Nations League: Volleyballer verlieren Krimi gegen Frankreich

Die deutschen Volleyballer haben in einem Krimi ihren zweiten Sieg in der Nations League verpasst. Das nicht für Olympia qualifizierte Team von Bundestrainer Andrea Giani verlor am Samstagmittag in der "Bubble" von Rimini 2:3 (25:22, 22:25, 25:22, 16:25, 15:17) gegen den EM-Vierten Frankreich.

Am Freitag war der Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV), die erneut ohne ihren Kapitän Lukas Kampa auskommen musste, gegen Australien ein müheloser 3:0-Auftaktsieg geglückt. Nächster deutscher Gegner ist am Sonntag (13.00 Uhr) Bulgarien, das den Franzosen in Spiel eins 0:3 unterlegen war.

Übergangs-Kapitän Christian Fromm und Co. erlebten im entscheidenden fünften Satz ein Wechselbad der Gefühle. Nach einer 10:7-Führung lagen dann die Franzosen plötzlich 11:10 vorn. Es entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der Ex-Europameister Frankreich nach mehr als zweieinhalb Stunden den dritten Matchball verwandelte.

Kampa kann den ersten Teil der Turnierserie wegen Knieproblemen nicht bestreiten. Geplant ist, dass Deutschlands Volleyballer des Jahres am 8. Juni nach Rimini kommt, wo er am 12. Juni erstmals der Mannschaft zur Verfügung stehen könnte. Die Vorrunde des Nationenturniers endet am 23. Juni. Im Modus "Jeder gegen Jeden" kämpfen 16 Teams um den Titel.

Die deutschen Frauen von Bundestrainer Felix Koslowski waren bereits drei Tage zuvor ebenfalls in Rimini an der italienischen Adriaküste in die Nations League gestartet. Der Weltranglistenzwölfte hat nach drei Spielen zwei Siege gegen die Niederlande und Belgien auf dem Konto. Vierter Gegner st am Montag (10.00 Uhr) Thailand.