Nations League: Dem Sieger winken 7,5 Millionen Euro

Die umstrittene Nations League wird in Zukunft die Testspiele ersetzen. Der Sieger des Turniers kassiert sogar ein sattes Preisgeld.

Die neugeschaffene Nations League verspricht für Europas Nationalmannschaften auch finanziell lukrativ zu werden. So winken dem Sieger der ab September erstmals ausgetragenen Länderspielserie Prämien von insgesamt 7,5 Millionen Euro. Das geht aus dem Verteilungsschlüssel hervor, den die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Freitag auf ihrer Homepage veröffentlichte. Insgesamt schüttet der Verband 76,25 Millionen Euro an die 55 Teilnehmer aus.

Die Teams der Liga A, zu der die laut Weltranglistenposition stärksten Teams gehören, erhalten ein Antrittsgeld von 1,5 Millionen Euro. Die jeweiligen Sieger der vier Staffeln, also der Dreiergruppen innerhalb einer Liga, bekommen erneut die gleiche Summe. Der Gewinner des Final-Four-Turniers unter den Staffelsiegern wird schließlich mit einer Prämie in Höhe von 4,5 Millionen Euro belohnt. 

Nations League ersetzt Testspiele

Die Nations League wird ab September bis Juni 2019 die bisher üblichen Test-Länderspiele ersetzen. Alle 55 Mitgliedsverbände der UEFA spielen in einem Ligensystem von A bis D und Play-offs unter anderem um vier von 24 Startplätzen für die EM 2020. Weltmeister Deutschland trifft dabei in Staffel 1 der Liga A auf den EM-Finalisten Frankreich und den Erzrivalen Niederlande.

Geplant sind Doppelspieltage im September, Oktober und November. Das Finalturnier der vier Gruppensieger der Liga A wird im Juni 2019 gespielt, erst für März 2020 sind die EM-Play-offs angesetzt. Interesse an der Ausrichtung der Endrunde hatten zuletzt Italien, Polen und Portugal angemeldet, die in Gruppe A3 aufeinandertreffen.