Nationalmannschaft: Michael Zorc bringt Maximilian Philipp ins Gespräch

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat Neuzugang Maximilian Philipp zum Kandidaten für einen WM-Platz in der deutschen Nationalmannschaft erklärt.

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat Maximilian Philipp zum Kandidaten für einen WM-Platz in der deutschen Nationalmannschaft erklärt. 

"Wenn er seine Leistung bestätigen kann, dann kann auch er noch ein Kandidat werden", sagte der 55-Jährige im kicker über seinen Neuzugang. Philipp kam im Sommer vom SC Freiburg und erzielte an den ersten sieben Spieltagen bereits vier Tore für den BVB.

Dass zuletzt kein BVB-Spieler im Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft stand, hat für Zorc "klare Gründe": "Mario Götze war lange verletzt, Julian Weigl ebenso, Marco Reus ist es noch."

Bundestrainer Joachim Löw hatte zuletzt betont, auf die Dortmunder zu bauen. Mit Götze soll es ein Abkommen über dessen Rückkehr in den Kreis des DFB-Teams geben, auch für Reus, der wohl erst im März wieder auf den Platz zurückkehren wird, sei "die Türe nicht zu".

Aus dem Kader des Bundesliga-Tabellenführers werden dennoch einige Stars die WM in Russland verpassen. Christian Pulisic verpasste mit den USA ebenso die Qualifikation wie Nuri Sahin, Ömer Toprak (beide Türkei), Pierre-Emerick Aubameyang (Gabun) und Andrej Yarmolenko (Ukraine). Roman Bürki muss mit der Schweiz ebenso in den Playoffs ran wie Sokratis mit Griechenland. Fixe WM-Tickets haben beim BVB bislang lediglich Marc Bartra mit Spanien, Raphael Guerreiro mit Portugal, Lukasz Piszczek mit Polen und Shinji Kagawa mit Japan.