"National Geographic" warnt mit genialem Cover vor der Zerstörung der Erde

Uschi Jonas
1 / 3

"National Geographic" warnt mit genialem Cover vor der Zerstörung der Erde

* Das aktuelle Cover von "National Geographic" zeigt einen vermeintlichen Eisberg, der sich unter der Wasseroberflache als Plastiktute entpuppt.
  • Das aktuelle Cover von “National Geographic” zeigt einen vermeintlichen Eisberg, der sich unter der Wasseroberfläche als Plastiktüte entpuppt.
  • Das Magazin will damit auf das gigantische Plastikmüllproblem aufmerksam machen, das den gesamten Planeten gefährdet.

Ein Eisberg, der aus dem Ozean ragt. Es könnte ein anmutiger Anblick sein – doch unter der Meeresoberfläche verbirgt sich nicht noch mehr Eis, sondern eine Plastiktüte.

► Die Illustration des mexikanischen Künstlers Jorge Gamboa ist schon ein paar Jahre alt – die Botschaft dahinter aktueller denn je.

Mit dem Juni-Cover warnt das Magazin “National Geographic” vor den verheerenden Folgen, die Plastik und Plastikmüll für unseren Planeten, für Tiere, Menschen und Natur haben.

“Die 18 Milliarden Plastikteile, die jedes Jahr im Ozean enden, sind nur ‘die Spitze des Eisbergs’”, steht neben dem Cover. 

Mit “Planet oder Plastik?” startet “National Geographic” eine Kampagne, die darauf abzielt, die weltweite Abhängigkeit von Einwegplastik zu reduzieren.

Im Zuge dessen hat National Geographic auch die sonst üblichen Plastikverpackungen des Magazins in den USA, Großbritannien und Indien gegen Papier getauscht.

Mehr zum Thema:Ich habe versucht, in meinem Alltag komplett auf Plastik zu verzichten - und bin kläglich gescheitert

“Wird der Verzicht auf eine Plastikhülle den Planeten retten? Nein. Aber es ist ein Beispiel für eine relativ einfache Aktion, die jede Firma, jede Regierung und...

Weiterlesen auf HuffPost