Natascha Ochsenknecht: Mode von und für die Familie

·Lesedauer: 1 Min.
Natascha Ochsenknecht credit:Bang Showbiz
Natascha Ochsenknecht credit:Bang Showbiz

Natascha Ochsenknecht designte ihre Modemarke mit Hilfe ihrer ganzen Familie.

Die 57-Jährige bringt gerade ihre eigene Modemarke N.O auf den Markt, mit der sie zum ersten Mal als selbstständige Designerin tätig ist. Allein ist sie deswegen in ihrem Projekt aber noch lange nicht, denn ihre ganze Familie hat ihr bei dem Prozess geholfen.

Ob Mutter Bärbel, die Söhne Wilson und Jimi oder Tochter Cheyenne – alle hatten Ideen. Beim Launch ihres Labels in Berlin erklärte Natascha: „Also ich habe tatsächlich Ideen rumgeschickt. Auch meiner Mama, weil ich ja auch möchte, dass meine Kollektion alterslos ist.“ Das scheint sie erreicht zu haben, denn sämtliche Familienmitglieder scheinen überzeugt zu sein. Tochter Cheyenne, die mittlerweile selbst Mutter der kleinen Mavie ist und mit ihrem Freund in Österreich lebt, erzählt, wie sehr die Familie in den Design-Prozess involviert war. „Sie hat uns extra nach Österreich Stoffe schicken lassen und wir haben in der Familiengruppe voll viel über die Designs gesprochen.“ Man könne eigentlich sagen, dass es die Familienkollektion der Ochsenknechts sei. „Wir konnten da viel mitreden.“ Die treibende Kraft und der Kopf hinter den Designs ist aber Natascha, die das Label dementsprechend auch nach sich selbst benannte. Die Abkürzung N.O soll aber noch für etwas anderes stehen, wie Natascha weiter verriet: „Ich bin der Meinung, man sollte mehr Nein sagen, man sollte egoistischer sein, man sollte sich nicht reinreden lassen, wie man rumzulaufen hat.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.