Al-Attiyah plant 2018 WRC-Starts für Toyota

Nasser Al-Attiyah steht vor einem Comeback in der Rallye-WM


Nasser Al-Attiyah plant seine Rückkehr in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Der Katarer will 2018 bei bis zu sechs Rallyes einen Toyota Yaris WRC fahren. Der erste Start ist Ende April bei der Rallye Argentinien geplant, wie Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigt.

"Wir sind noch in Gesprächen mit Nasser. Es ist noch nichts entschieden, aber bereiten uns darauf vor, in Argentinien startklar zu sein", sagt Mäkinen. Al-Attyiah würde jedoch nicht für das offizielle Werksteam, sondern als Privatier mit eine Yaris WRC antreten. "Es wäre kein viertes Werksauto, aber wir würden sein Auto vorbereiten und einsetzen", erklärt Mäkinen.

Aufgrund der laufenden Gespräche kann der Finne das genaue Programm des Piloten aus Katar noch nicht skizzieren. "Wir sprechen über fünf oder sechs Rallye. Wir beginnen mit Argentinien, dann folgen Portugal und Sardinen und ein paar mehr", so Mäkinen.

Al-Attiyah ist bisher 73 Mal in der WRC angetreten, sein bestes Resultat war ein vierter Platz bei der Rallye Portugal 2012. 2015 hatte er die WRC2-Weltmeisterschaft gewonnen, sich in der Folge aber auf seine Starts bei Marathon-Rallyes sowie seine Olympiateilnahme als Sportschütze konzentriert. 2017 absolvierte er einen Gaststart in der Rallye-EM (ERC).

Al-Attiyah fuhr zuletzt bei Rallye Dakar für das Werksteam von Toyota, das allerdings nichts mit der WRC-Mannschaft der Japaner zu tun hat, sondern von Südafrika aus operiert.

© Motorsport-Total.com