Nasdaq-Bärenmarkt: 4 phänomenale Wachstumsaktien, bei denen man es bereuen wird, sie nicht gekauft zu haben

Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Wichtige Punkte

  • Obwohl Marktkorrekturen einem Angst machen können, sind sie der perfekte Zeitpunkt, um sein Geld zu investieren.

  • Die kurzfristigen Sorgen um diese Wachstumsaktien sind weit übertrieben.

Es war ein schwieriges Jahr für die Wall Street und die Anleger. In den letzten viereinhalb Monaten sind sowohl der S&P 500 als auch der Dow Jones Industrial Average mit einem Rückgang von mindestens 10 % offiziell in den Korrekturbereich eingetreten.

Noch viel schlimmer erging es dem wachstumsorientierten Nasdaq Composite, der von seinem Allzeithoch Mitte November bis zu seinem jüngsten Tiefststand fast 30 % verlor. Damit befindet sich der Nasdaq direkt in einem Bärenmarkt.

Obwohl die Geschwindigkeit der Abwärtsbewegungen während eines Bärenmarktes beunruhigend sein kann, hat die Geschichte immer wieder gezeigt, dass diese Rückgänge der ideale Zeitpunkt für opportunistische Investoren sind, um zuzuschlagen. Jeder nennenswerte Rückgang der wichtigsten Indizes – einschließlich des Nasdaq Composite – wurde schließlich durch eine Hausse wieder aufgeholt.

Einige der besten Schnäppchen lassen sich derzeit bei den Wachstumswerten finden. Im Folgenden findest du vier phänomenale Wachstumsaktien, bei denen du bereuen wirst, dass du sie in der Baisse des Nasdaq nicht gekauft hast.

Pinterest

Die erste phänomenale Wachstumsaktie, die es zu kaufen gilt, da der Nasdaq mehr als ein Viertel seines Wertes verloren hat, ist das Social-Media-Unternehmen Pinterest (WKN: A2PGMG, -0,99 %).

Es scheint, dass die Wall Street zwei Hauptprobleme mit dem einstigen Höhenflug von Pinterest hat. Erstens sind die monatlich aktiven Nutzer (MAU) des Unternehmens im letzten Jahr um 45 Millionen zurückgegangen. Das Nutzerwachstum wird normalerweise als eine wichtige Kennzahl für Social-Media-Aktien angesehen. Und zweitens macht man sich Sorgen darüber, wie sich Apples iOS-Änderungen zum Datenschutz auf Unternehmen auswirken könnten, die auf Werbeeinnahmen angewiesen sind, wie Pinterest.

Aber wie ich bereits im März schrieb, ist keines dieser Themen für Pinterest von Bedeutung.

Der MAU-Rückgang des Unternehmens lässt sich damit erklären, dass die Impfraten steigen und die Menschen zu einem gewissen Grad zur Normalität zurückkehren (und weniger Zeit online verbringen). Viel wichtiger ist jedoch, dass Pinterest keine Probleme hatte, seine 433 Millionen MAUs zu monetarisieren. Trotz eines MAU-Rückgangs von 9 % im Vergleich zum Vorjahr stieg der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer weltweit um 28 %! Dies ist der eindeutige Beweis dafür, dass Händler bereit sind, mehr zu zahlen, um die Nutzer von Pinterest zu erreichen.

Darüber hinaus basiert die gesamte Plattform von Pinterest auf der Idee, dass die Nutzer die Dinge, Orte und Dienstleistungen, die sie interessieren, öffentlich teilen. Die MAUs geben den Händlern alle Werkzeuge in die Hand, die sie für gezielte Werbung brauchen, was Apples Änderungen am Datenschutz in iOS nicht wirklich zu einem Problem macht.

Visa

Eine weitere unglaubliche Wachstumsaktie mit einer langen Erfolgsgeschichte ist der führende Zahlungsabwickler Visa (WKN: A0NC7B, 0,84 %).

Der Grund dafür, dass die Aktien von Visa rund 20 % unter ihrem 52-Wochen-Hoch liegen, ist die wachsende Wahrscheinlichkeit einer Rezession in den USA und/oder auf den globalen Märkten. Das sind generell schlechte Nachrichten für ein zyklisches Unternehmen, das von den Ausgaben der Verbraucher und Unternehmen abhängig ist. Diese Sorge lässt jedoch die zahlreichen Wettbewerbsvorteile von Visa außer Acht.

Zunächst einmal ist es keine schlechte Sache, zyklisch zu sein. Obwohl Rezessionen unvermeidlich sind, dauern sie in der Regel nur ein paar Quartale an. Im Vergleich dazu werden Wachstumsperioden oft in Jahren gemessen. Visa ist also ein Unternehmen, das es geduldigen Anlegern ermöglicht, von der natürlichen Expansion der US-amerikanischen und der Weltwirtschaft zu profitieren.

Es ist auch ein Unternehmen, das keine Kredite vergibt. Da sich das Unternehmen ausschließlich auf die Zahlungsabwicklung konzentriert, muss es sich in Rezessionen keine Sorgen um Kreditausfälle machen. Dass das Unternehmen kein Kapital für Verluste zurücklegen muss, ist ein wichtiger Grund dafür, dass die Gewinnmarge von Visa konstant über 50 % liegt.

Ein letzter Punkt: Visa hat den größten Anteil (54 %) am Kreditkartenvolumen in den USA, dem größten Verbrauchermarkt der Welt. Bei einer bedeutenden Schwäche ist es ein klarer Kauf.

PubMatic

Die Small-Cap-Werbeaktie PubMatic (WKN: A2QJL6, 1,32 %) ist ein weiterer phänomenaler Wachstumswert, den Anleger getrost in ihr Portfolio aufnehmen können.

Da die Inflation hochschießt und die US-Notenbank mit Zinserhöhungen auf die sprichwörtliche Bremse tritt, besteht die Sorge, dass eine Rezession in den USA zu einem deutlichen Rückgang der Werbeausgaben führen würde. Das wäre nicht ideal für eine Sell-Side-Plattform, die Publishern hilft, ihre digitalen Werbeflächen zu verkaufen.

Aber wie bei den anderen Unternehmen auf dieser Liste scheinen die Sorgen um die kurzfristige Zukunft von PubMatic völlig übertrieben zu sein. Obwohl das Bruttoinlandsprodukt in den USA im ersten Quartal um 1,4 % zurückging, stieg der Umsatz von PubMatic um 25 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Da Unternehmen ihre Werbeausgaben von Printmedien auf digitale Medien verlagern, hat PubMatic gute Chancen, die globale Wachstumsrate für digitale Werbung von etwas mehr als 10 % pro Jahr zu verdoppeln.

Eine weitere Besonderheit von PubMatic ist, dass das Unternehmen seine cloudbasierte Infrastruktur selbst entwickelt und aufgebaut hat. Dass PubMatic im Bereich der programmatischen Werbung nicht auf Dritte angewiesen ist, ist ein großer Vorteil, der es PubMatic ermöglichen wird, seine Effizienz zu steigern, wenn das Unternehmen wächst. Einfacher ausgedrückt: PubMatic sollte bei steigenden Umsätzen höhere Margen erzielen.

Mit einer anhaltenden Wachstumsrate von rund 25 % und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von nur 22 ist PubMatic ein echtes Schnäppchen.

Alphabet

Zu guter Letzt ist die FAANG-Aktie Alphabet (WKN: A14Y6H, -1,34 %) (WKN: A14Y6F, -1,29 %) eine phänomenal rasante Aktie, die geduldige Investoren um einiges reicher machen kann.

Wie bei den anderen Unternehmen auf dieser Liste ist die Aussicht auf eine Rezession auch hier nicht optimal. Ein großer Teil des Geschäfts von Alphabet – Alphabet ist die Muttergesellschaft der Internetsuchmaschine Google und der Streaming-Plattform YouTube – beruht auf Werbung. Wie bereits erwähnt, neigen Händler dazu, ihre Werbung zurückzufahren, wenn die Wirtschaft schrumpft.

Alphabet ist jedoch kein gewöhnliches Werbeunternehmen. So hat Google in den letzten zwei Jahren durchgehend zwischen 91  und 93 % der weltweiten Internetsuche kontrolliert. Mit einem echten Monopol auf die Suche kann Alphabets Google eine beeindruckende Macht bei der Preisgestaltung für Werbung ausüben. Es überrascht nicht, dass dieser Bereich fast immer zweistellig wächst.

Aber bei Alphabet geht es heutzutage um mehr als nur um Google. YouTube hat sich zu einer der meistbesuchten sozialen Websites der Welt entwickelt und ist für mehr als 10 % der Einnahmen von Alphabet verantwortlich. Inzwischen ist Google Cloud, gemessen an den Ausgaben, der drittgrößte Anbieter von Cloud-Infrastrukturdiensten weltweit. Google Cloud hat eine Umsatzwachstumsrate von 45 % (oder mehr) und dürfte spätestens ab Mitte des Jahrzehnts ein wichtiger Gewinnbringer für Alphabet sein.

Der Artikel Nasdaq-Bärenmarkt: 4 phänomenale Wachstumsaktien, bei denen man es bereuen wird, sie nicht gekauft zu haben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied des Vorstands von The Motley Fool.

Dieser Artikel wurde von Sean Williams auf Englisch verfasst und am 21.05.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können. Sean Williams besitzt Alphabet (A-Aktien), Pinterest und PubMatic, Inc. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Apple, Pinterest, PubMatic, Inc. und Visa. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: long März 2023 $120 Calls auf Apple und short März 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.