Nasdaq-Bärenmarkt: 3 starke Dividendenaktien, die jetzt ein Kauf sind

In 2 Sätzen:

  • Obwohl große Marktrückgänge besorgniserregend sein können, sind sie der perfekte Zeitpunkt, um günstig starke Aktien mit einem Abschlag zu kaufen.

  • Diese drei Dividendenaktien sind echte Schnäppchen, mit denen Dividendenanleger ihr Depot aufbessern können.

Gut anschnallen, denn die Volatilität an den Aktienmärkten ist wieder da!

Seit Anfang des Jahres sind der S&P 500 und der Dow Jones Industrial Average offiziell in den Korrekturbereich eingetreten. Beide Indizes haben mehr als 10 % ihres Wertes eingebüßt, nachdem sie Anfang Januar ihre jeweiligen Allzeithochs erreicht hatten.

Für den Nasdaq Composite, der seit seinem Rekordhoch Mitte November mehr als 20 % seines Wertes verloren hat, war die Entwicklung noch schwieriger. Damit befindet sich der weithin beachtete Nasdaq in einem Bärenmarkt.

Dividendenaktien als Ticket zum Erfolg im Bärenmarkt

Zweifellos können Bärenmärkte beängstigend sein. Die Schnelligkeit und Unvorhersehbarkeit von Abwärtsbewegungen kann dazu führen, dass bei Anlegern Emotionen die Oberhand gewinnen. Aber wenn die Vergangenheit etwas gezeigt hat, dann, dass der Kauf hochwertiger Aktien während eines Marktrückgangs und das Halten dieser Aktien über einen längeren Zeitraum eine schlaue Strategie sind.

Insbesondere der Kauf von Dividendenaktien kann während der Nasdaq-Baisse ein kluger Zug sein.

Warum Dividendenaktien? Die beste Antwort, die ich geben kann, ist, dass sie langfristig deutlich besser abgeschnitten haben als ihre nicht-dividendenzahlenden Konkurrenten. Vor neun Jahren veröffentlichte J.P. Morgan Asset Management, eine Abteilung von JPMorgan Chase, einen Bericht, in dem die durchschnittlichen jährlichen Renditen von Dividendenaktien mit denen von Nicht-Dividendenwerten über einen Zeitraum von 40 Jahren (1972–2012) verglichen wurden. Mit einer durchschnittlichen Jahresrendite von 9,5 % gegenüber 1,6 % schlugen Dividendenaktien alle anderen Aktien.

Die Tatsache, dass Dividendenaktien über lange Zeiträume besser abschneiden als Nicht-Dividendenzahler, ist keine Überraschung. Unternehmen, die regelmäßig eine Dividende zahlen, sind oft regelmäßig profitabel, haben sich bewährt und verfügen über klare langfristige Wachstumsaussichten. Sie sind genau die Art von Unternehmen, die im Laufe der Zeit an Wert gewinnen sollten.

Da der Bärenmarkt an der Nasdaq praktisch alle Sektoren und Branchen belastet, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für Anleger, auf Einkaufstour zu gehen. Im Folgenden sind hier drei starke Dividendenaktien, bei denen man in der Baisse zuschlagen sollte.

AT&T: 5,75 % Rendite

Die erste Dividendenaktie, die während der Baisse an der Nasdaq unbedingt gekauft werden sollte, richtet sich an Value-Investoren: AT&T (WKN: A2PZ6X).

Wie die meisten großen Telekommunikationswerte hat AT&T seine Blütezeit als Wachstumsaktie längst hinter sich. Da sich die Kreditzinsen seit Jahren in der Nähe historischer Tiefststände befanden, ignorierten die Anleger langsam wachsende Value-Titel wie AT&T und konzentrierten sich auf wachstumsstarke Technologie- und Gesundheitsunternehmen. Doch mit dem Einbruch des Marktes wird ein Unternehmen wie AT&T, das einen stetigen operativen Cashflow generieren kann, viel attraktiver.

Trotz des jahrelangen langsamen Wachstums hat AT&T zwei organische Treiber zu bieten. Zum einen ist da die laufende Aufrüstung der drahtlosen Infrastruktur zur Unterstützung von 5G. Es ist etwa ein Jahrzehnt her, dass Telekommunikationsanbieter die drahtlosen Download-Geschwindigkeiten deutlich verbessert haben. Obwohl diese Upgrades kostspielig und zeitaufwendig sind, können sie einen mehrjährigen Geräteaustauschzyklus in Gang setzen, der zu einem stetigen Anstieg des Datenverbrauchs führt. Da AT&T seine größten Margen im Datenbereich seines Mobilfunkgeschäfts erzielt, dürfte sich die Investition in die 5G-Infrastruktur als kluger Schachzug erweisen.

Der andere große Katalysator für AT&T ist die inzwischen abgeschlossene Abspaltung von WarnerMedia, die anschließend mit Discovery zu einem völlig neuen Medienunternehmen, Warner Bros. Discovery, zusammengeführt wurde. Die Art und Weise, wie dieses Geschäft strukturiert war, führte dazu, dass AT&T bei seinem Abschluss 40,4 Mrd. US-Dollar in bar erhielt. Da AT&T auch seine vierteljährlichen Ausschüttungen reduziert, dürfte das Unternehmen keine Probleme haben, seine Schuldenlast deutlich zu verringern. Mit anderen Worten: Die finanzielle Flexibilität des Unternehmens dürfte sich durch diese Transaktion nachweislich verbessern.

Dank einer satten Rendite von 5,8 % und einem Wert, der weniger als das Achtfache des von der Wall Street prognostizierten Gewinns pro Aktie beträgt, ist AT&T ein echter Kauf.

Innovative Industrial Properties: 4,75 % Rendite

Eine weitere starke Dividendenaktie, bei der sich der Einstieg jetzt lohnt, ist der auf Cannabis spezialisierte Immobilieninvestmentfonds Innovative Industrial Properties (WKN: A2DGXH).

IIP, wie das Unternehmen allgemein bekannt ist, erwirbt Cannabis-Anbau- und -Verarbeitungsanlagen mit der Absicht, diese Anlagen langfristig zu vermieten. Vor etwa zwei Wochen besaß das Unternehmen 108 Immobilien mit einer Fläche von 8,1 Millionen Quadratfuß in 19 US-Bundesstaaten. Das letzte Mal, als IIP seine gewichtete durchschnittliche Mietdauer meldete, betrug diese mehr als 16 Jahre. Das bedeutet, dass das Unternehmen auf einer Goldmine für den operativen Cashflow sitzt.

Obwohl Innovative Industrial Properties in erster Linie durch den Erwerb neuer Objekte wächst, ist auch eine organische Wachstumskomponente eingebaut. Das Unternehmen gibt jedes Jahr inflationsbedingte Mieterhöhungen weiter und erhebt eine Hausverwaltungsgebühr, die an den jährlichen Grundmietpreis für jeden Mieter gebunden ist.

Was IIP in den letzten Jahren jedoch wirklich geholfen hat, ist die Unfähigkeit der US-Bundesregierung, eine Reform des Cannabis-Bankwesens durchzusetzen. Da der Zugang zu grundlegenden Bankdienstleistungen für Marihuana-Aktien aufgrund der Tatsache, dass Cannabis eine auf US-Bundesebene verbotene Substanz ist, schwierig ist, hat IIP mit seinem Sale-Leaseback-Programm eingegriffen. IIP erwirbt Immobilien gegen Bargeld und vermietet sie sofort für einen längeren Zeitraum an den Verkäufer zurück. Solange die Reform des Cannabis-Bankwesens im Kongress blockiert bleibt, kann IIP mit Sale-Leaseback-Vereinbarungen profitieren.

Innovative Industrial Properties hat seine vierteljährliche Ausschüttung in weniger als fünf Jahren um 1.067 % gesteigert und wird trotz eines prognostizierten Umsatzwachstums von 24 % im nächsten Jahr nur mit dem 20-Fachen der von der Wall Street für 2023 prognostizierten Gewinne bewertet. Das ist ein Schnäppchen für Wachstums- und Dividendenanleger.

Broadcom: 2,93 % Rendite

Dann hätten wir das Halbleiterunternehmen Broadcom (WKN: A2JG9Z).

Wie bei AT&T wird auch bei Broadcom der größte Treiber in den nächsten Jahren die 5G-Mobilfunkrevolution sein. Das Unternehmen erwirtschaftet den Löwenanteil seines Umsatzes mit der Herstellung von Mobilfunkchips, die in Smartphones der nächsten Generation verwendet werden. Da immer mehr Verbraucher und Unternehmen ältere Geräte gegen Smartphones eintauschen, die mit 5G-Download-Geschwindigkeiten arbeiten können, wird Broadcom florieren. Laut IDC wird erwartet, dass der Absatz von 5G-Smartphones in den USA von 33,4 Millionen Geräten im Jahr 2020 auf 153,3 Millionen im Jahr 2025 steigen wird.

Investoren sollten auch von den anderen Vertriebskanälen von Broadcom begeistert sein. Das Unternehmen bietet beispielsweise Lösungen für die nächste Generation von Automobilen sowie Zugangs- und Konnektivitäts-Chips für Rechenzentren an. Letzteres ist eine besonders interessante Wachstumschance, da Unternehmen im Zuge der Pandemie ihre Daten immer schneller in die Cloud verlagert haben.

Broadcom verfügt zwar nicht über die gleiche Cashflow-Vorhersagbarkeit wie IIP, profitiert aber von einem historisch hohen Auftragsbestand von 14,9 Mrd. US-Dollar. CEO Hock Tan stellte Anfang des Jahres fest, dass sein Unternehmen die Produktion bis weit ins Jahr 2023 gebucht hat. Obwohl es sich bei Halbleitern um eine zyklische Branche handelt, dürfte dieser riesige Auftragsbestand dazu beitragen, die Preissetzungsmacht von Broadcom zu stärken.

Seit Dezember 2010 ist die vierteljährliche Ausschüttung von Broadcom um mehr als 5.700 % gestiegen – kein Tippfehler! Bei einem Aktienkurs, der etwa mit dem 14-Fachen des voraussichtlichen Jahresgewinns bewertet wird, sieht es nach einem Schnäppchen aus.

Der Artikel Nasdaq-Bärenmarkt: 3 starke Dividendenaktien, die jetzt ein Kauf sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Innovative Industrial Properties und empfiehlt Broadcom Ltd und Warner Bros. Discovery. Sean Williams besitzt Aktien von AT&T und Warner Bros. Discovery. Dieser Artikel erschien am 30.4.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.