NASCAR: Komplett neue Aerodynamik

Das Aeropaket, hier in der Xfinity-Serie, bringt einige optische Neuerungen mit sich


Ein neues Aeropaket soll in der NASCAR-Cup-Serie künftig wieder für mehr Rennaction sorgen und wird beim All-Star-Rennen in Charlotte experimentell eingesetzt werden. Es hatte sein Debüt bereits in der Xfinity-Serie im vergangenen Jahr in Indianapolis. Das Package beinhaltet eine Restrictor Plate und - wesentlich wichtiger - Lufteinlässe am Frontspoiler sowie einen größeren Heckspoiler.

Die Lufteinlässe führen Luft aus den Radkästen ab, sorgen für einen rund 25 Prozent größeren Windschatteneffekt und erlaubent es dem Hinterherfahrenden, dichter am Vordermann zu bleiben. Das Paket stieß auf viel Gegenliebe nach dem Xfinity-Rennen in Indy. Das Rennen sah eine Rekordzahl von 16 Führungswechseln zwischen acht verschiedenen Fahrern. Letzteres ist ebenfalls Rekord.

Man war zunächst davon ausgegangen, dass NASCAR dieses Aeropaket bereits in der Cup-Serie ab 2018 einführen würde, doch es gab Probleme, die Luftschächte in der jetzigen NASCAR-Fahrzeuggeneration zu implementieren. In der Xfinity-Serie wird das Paket dieses Jahr wieder in Indy eingesetzt werden, zusätzlich zu den Juni-Rennen in Michigan und auf dem Pocono Raceway.

"NASCAR hat sich der Innovation verschrieben und wird immer daran arbeiten, das Produkt auf der Strecke zu verbessern - in allen Serien und an allen Austragungsorten ", sagt NASCAR-Rennchef Steve O'Donnell. "Nach dem positiven Feedback in Indianapolis haben wir uns entschieden, dieses Paket beim All-Star-Race zu implementieren. Wir sind überzeugt, dass die harte Arbeit der gesamten Branche unseren Fans das bestmögliche Racing bieten wird."

Das Format des Rennens wird über vier Stages gehen. Erst 30 Runden, dann zweimal 20 Runden und zum Schluss ein 10-Runden-Sprint. Im letzten Abschnitt zählen nur Runden unter grün. Außerdem gelten Overtime-Regeln in jedem Rennsegment. Es wird keine vorgeschriebene Boxenstrategie geben.

© Motorsport-Total.com