Nanu, Wachstum reicht bei der Spotify-Aktie nicht!

Die Spotify-Aktie (WKN: A2JEGN) ist ein früher Vogel, wenn es um das Präsentieren von frischen Quartalszahlen geht. Das Management hat bereits am 25. Oktober dieses Jahres sein Zahlenwerk für das dritte Jahresviertel vorgelegt. Der Aktie schien das nicht zu gefallen.

Schauen wir uns das Zahlenwerk etwas näher an. Die Aktie des Musik-Streamingdienstes jedenfalls korrigierte im späten US-Handel. Wachstum ist vorhanden, aber offensichtlich genügte das den Anlegern nicht.

Spotify-Aktie: Es hat jedenfalls Wachstum gegeben!

Schon wenn wir auf die Mitglieder- und Abonnentenentwicklung schauen, sehen wir bei Spotify ein solides Wachstum. Im dritten Quartal kletterte die gesamte Anzahl an Accounts auf 456 Mio., was sogar im Quartalsvergleich einem Plus von 5 % entsprach. Im Jahresvergleich gab es ein Wachstum von 20 %. Ad-Support-Nutzer wuchsen im Vergleich zu 2021 um 24 % auf 273 Mio., die Premium-Nutzer hingegen um 13 % auf 193 Mio.

Beim Umsatz sehen wir im Jahresvergleich ein Wachstum von 21 % auf 3,03 Mrd. Euro. Erneut kam ein Großteil der Erlöse aus dem Premium-Bereich, mit 2,65 Mrd. Euro handelt es sich hierbei um den Löwenanteil. Lediglich 385 Mio. Euro entwuchsen den kostenlosen Abonnenten. Mit Blick auf die Marktkommentierung bezogen auf die Quartalszahlen der Spotify-Aktie können wir hier von einem rückläufigen Werbegeschäft sprechen. Wobei es trotzdem Wachstum von 19 % im Jahresvergleich bei den Werbeerlösen gegeben hat. Das ist nicht verkehrt.

Der Grund, warum die Spotify-Aktie stärker nachgegeben hat, ist jedoch in der Ergebnisentwicklung zu sehen. Zwar gab es erneut einen freien Cashflow von 35 Mio. Euro. Allerdings lag dieser Wert unter dem Vorjahresniveau. Ein operativer Verlust in Höhe von 228 Mio. Euro drückte die Ergebnisse tief in die roten Zahlen. Für mich dürfte das ein primärer Grund für die Enttäuschung sein.

Der Markt will Skalieren sehen!

Das einfache Wachstum bei Spotify reicht der Aktie nicht. Solide, zweistellige Wachstumsraten und Milliarden von Erlösen sind die eine Seite der Medaille. Offenbar wollen die Investoren jedoch Ergebnisse und das Skalieren des freien Cashflows und der Ergebnisse sehen. Das bleibt uns das Management bislang jedoch schuldig.

Trotzdem: Ein starkes Ökosystem im Streaming-Bereich ist vorhanden. Das Management macht einen guten Job, was die Neukundengewinnung und auch die Monetarisierung der eigenen Nutzer angeht. Wobei noch eine Menge Potenziale, insbesondere im werbefinanzierten Bereich, vorhanden sind.

Gegenwärtig beläuft sich die Marktkapitalisierung auf ca. 19 Mrd. Euro, was ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von knapp über 1,5 bedeuten würde. Damit ist die Spotify-Aktie für mich jedenfalls nicht zu teuer. Umsatzwachstum und mittelfristig höhere Ergebnisse und freie Cashflows können eine Neubewertung bedeuten.

Der Artikel Nanu, Wachstum reicht bei der Spotify-Aktie nicht! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Spotify. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Spotify.

Motley Fool Deutschland 2022