Nanu, was bezweckt Roku denn mit dieser Übernahme?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Die Roku-Aktie (WKN: A2DW4X) verbrieft eigentlich eine ziemlich rasante, trendstarke Wachstumsgeschichte im Streaming-Segment. Allerdings mit einem vollkommen anderen Ansatz als die bisherigen Platzhirsche: Das Unternehmen setzt auf eine Plattform, die eine Mischung aus Betriebssystem und Suchmaschine sein könnte. Dass das erfolgreich ist, zeigt bereits ein Blick auf die Nutzerentwicklung sowie die Anzahl der gestreamten Stunden.

Oder, wenn wir es anders formulieren wollen: Die Erfolgsgeschichte hinter Roku kommt ohne eigene Inhalte aus. Das scheint sich jetzt zu ändern, denn das Management plant augenscheinlich, einen Content-Anbieter zu übernehmen. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren wissen sollten.

Roku: Eine interessante Übernahme!

Wie jetzt bekannt geworden ist, macht sich Roku offenbar daran, Quibi zu übernehmen. Genauer gesagt den Video-Katalog des Unternehmens, wodurch die Roku-Plattform um Content erweitert werden könnte. Das kann dem Netzwerk dieser Streaming-Plattform womöglich exklusive Inhalte bieten.

Welche Inhalte? Das ist jetzt natürlich eine wichtige Frage. Quibi wollte ursprünglich in eine Nische eindringen und von dieser aus den Streaming-Markt erobern. Mithilfe kurzer Videos, häufig nicht länger als zehn Minuten, hat das Management versucht, in den Lückenfüller-Markt einzudringen. Womöglich keine clevere Variation. Immerhin hat Quibi seinen Dienst relativ kurz nach dem Launch eingestellt, weil die Videos eben nicht die Zielgruppe erreichen konnten.

Wie auch immer: Roku könnte jetzt vor der Übernahme der Inhalte von Quibi stehen. Das wiederum führt zu einer weiterführenden Frage: Was bezweckt das Management bloß mit diesem Schritt?

Warum solche Inhalte?

Die spannende Frage bleibt natürlich: Was hat oder wird Roku für diese Inhalte bezahlen? Über die Details sind nach ersten Erkenntnissen Stillschweigen vereinbart worden. Der Preis könnte womöglich allerdings ein Merkmal gewesen sein. Wenn es günstig die Möglichkeit gegeben hat, hier zuzugreifen, so könnte das den Deal erklären.

Ansonsten sollten Foolishe Investoren dieser Übernahme der Inhalte womöglich nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken. Exklusive Inhalte könnte es geben, die allerdings nicht so recht beliebt sind. Wenn überhaupt erwarte ich einen leichten, positiven Impuls, was die Nutzerbindung an die Plattform angeht.

Die Roku-Aktie würde auch ohne diesen Zukauf vermutlich konsequent weiterwachsen. Das Kerngeschäft ist das Bereitstellen der Plattform für Streaming-Dienste sowie die Monetarisierung über Ledes, Werbung und einen Obulus für die Nutzungszeiten. Natürlich könnten sich auch kleinere Möglichkeiten ergeben, falls doch jemand auf die ehemaligen Quibi-Formate setzt und sie ansieht. Zumindest, was Werbung angeht, könnte das einige Umsätze bringen.

Roku: Konzentration auf das Wesentliche!

Die Übernahme von Quibi dürfte für Foolishe Investoren daher für den Moment eher eine Randnotiz bleiben. Es sei denn, dem Management gelingt es, diese Inhalte doch adäquat zu vermarkten oder zu monetarisieren. Falls nicht, halb so wild: Diese Wachstumsgeschichte ist allgemein intakt, wie die erfolgreichen Deals mit Peacock und HBO Max zeigen. Das ist es, worum es langfristig bei der Roku-Aktie geht.

The post Nanu, was bezweckt Roku denn mit dieser Übernahme? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Roku. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Roku.

Motley Fool Deutschland 2021