Namibias Präsident Geingob liegt nach Wahl deutlich in Führung

Namibias Präsident Geingob

Zwei Tage der Präsidentschaftswahl in Namibia steht Amtsinhaber Hage Geingob offenbar vor einer weiteren Amtszeit. Geingob von der regierenden Swapo-Partei lag am Freitag nach Auszählung der Hälfte der Stimmen bei rund 55 Prozent, wie die Wahlkommission mitteilte. Auf Platz zwei stand den Angaben zufolge der als unabhängiger Bewerber angetretene Ex-Zahnarzt Panduleni Itula mit rund 29,7 Prozent der Stimmen. Der Kandidat der langjährigen Oppositionspartei PDM, McHenry Venaani, kam demnach auf rund 5,2 Prozent.

Bei der Parlamentswahl in dem südwestafrikanischen Land, die ebenfalls am Mittwoch stattgefunden hatte, lag die Regierungspartei Swapo nach Angaben der Wahlkommission mit rund 65,6 Prozent der Stimmen klar in Führung. Die oppositionelle PDM kam demnach auf 15,6 Prozent. Am Freitagnachmittag sollte ein Termin für die Verkündung der endgültigen Resultate bekanntgegeben werden.

Rund 1,4 Millionen Wahlberechtigte waren zu den Abstimmungen aufgerufen. Insgesamt traten zehn Gegenkandidaten gegen den 78-jährigen Präsidenten an. 2014 war Geingob auf einen Stimmenanteil von 87 Prozent gekommen. Angesichts einer schweren Wirtschaftskrise und von Korruptionsvorwürfen war jedoch schon vor der Wahl mit einem Stimmenrückgang für den Präsidenten und die Swapo gerechnet worden.

Die South West Africa People's Organisation (Swapo) ist seit der Unabhängigkeit Namibias von Südafrika im Jahr 1990 ununterbrochen an der Macht. Seit 1994 verfügt sie über eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament - und konnte damit bislang auch Verfassungsänderungen beschließen.